Einbruchserie in Basler Apotheken

, Uhr

Berlin - Insgesamt 18 Apotheken sollen in der Region Basel in den vergangenen Monaten das Ziel von Einbrechern geworden sein. Das berichtet das Newsportal barfi.ch. Gestohlen wurde offenbar lediglich Bargeld sowie die eine oder andere Kaffeemaschine. Die Polizei vermutet, dass hinter den Einbrüchen organisierte Banden stecken.

Zuletzt sollen Unbekannte in die Basler Neubad-Apotheke eingebrochen sein. Damit ist die Apotheke nicht die einzige. Wie ein Sprecher der Polizei Basel-Landschaft barfi.ch bestätigte, kam es in dem Kanton seit Oktober 2016 zu insgesamt zwölf Einbrüchen in Apotheken oder Drogerien. In Aesch etwa wurde dieselbe Apotheke gleich zwei Mal heimgesucht.

Rund ein halbes Dutzend weiterer Einbrüche in Apotheken soll es in 2016 in Basel Stadt gegeben haben. Noch scheint die Polizei ziemlich ratlos zu sein, warum es zu der ungewöhnlichen Einbruchserie kam. „Das wäre reine Spekulation“, sagte der Polizeisprecher zu barfi.ch.

Denn Apotheken gehören in der Regel nicht zu lukrativsten Geldquellen. „Im Safe werden die Tageseinnahmen aufbewahrt. Diese betragen in der Regel aber lediglich rund 3000 Franken“, sagte Nadine Minder, Geschäftsführerin des baselstädtischen Apothekerverbandes dem Nachrichtenportal.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»