Arzneimittelmissbrauch

Klasse C für Pregabalin und Gabapentin APOTHEKE ADHOC, 18.10.2018 11:52 Uhr

Berlin - Pregabalin und Gabapentin zählen zu den missbräuchlich verwendeten Substanzen. In Großbritannien will man einem Abusus entgegenwirken und verstärkt für die Arzneistoffe die Kontrollen.

Ab April 2019 werden Pregabalin und Gabapentin in Großbritannien als Klasse-C-kontrollierte Substanzen geführt und reihen sich in die Gefahrenstufe von Anabolika und Benzodiazepinen ein. Die Klassifizierung ist eine Reaktion auf eine Anzahl von Todesfällen, die mit einer Verwendung von beiden Wirkstoffen in Zusammenhang gebracht wurden.

Die Arzneistoffe zählen zu den häufig verordneten Arzneimitteln im Rahmen einer Schmerztherapie. Indiziert sind die Substanzen zur Behandlung von Nervenschmerzen, Epilepsie und Angstzuständen. Ärzte können Pregabalin und Gabapentin weiterhin verschreiben, jedoch müssen Apotheken die Verordnungen binnen 28 Tagen nach Ausstellung beliefern.

Beide Substanzen können auch einen „Kick“ und Euphorie verursachen. Eine Zunahme des Missbrauchs sei in Großbritannien vor allem bei Drogenabhängigen und Gefängnisinsassen zu beobachten. Ernsthafte Nebenwirkungen wie Atemnot, Unruhe, Halluzinationen, Aggressionen, epileptische Anfälle oder Tod können vor allem in Kombination mit anderen Arzneimitteln, Alkohol oder Drogen auftreten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte