Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren Alexandra Negt, 18.06.2020 15:16 Uhr

Berlin - Durch Corona haben viele Menschen ihr Hygieneverhalten geändert. Das Desinfektionsmittel gehört zum festen Bestandteil einer jeden Handtasche. Möchte man eine trockene Haut vermeiden, liegt eine pflegende Handcreme gleich daneben. Um die körpereigenen Keime auf der Haut nicht abzutöten und die Hautflora aus dem Gleichgewicht zu bringen, ist es wichtig, die Haut ausreichend zu pflegen.

Eine konsequente Handhygiene stellt einen guten Schutz vor Viren aller Art dar. Lässt sich eine Tröpfcheninfektion durch Husten und Niesen nicht vermeiden, so kann eine Keim-Verschleppung über die Hände durch regelmäßige Einreibung alkoholischer Lösungen eingedämmt werden. Folge ist häufig eine trockene Haut. Gerade jetzt, in Zeiten der Pandemie, leiden viele unter rissigen Fingerknöcheln. Die weitere Nutzung von Desinfektionsmitteln ist schmerzhaft und führt zu Rötungen. Der regelmäßige Gebrauch alkoholischer Lösungen schädigt die Hautbarriere und verlangsamt die Wundheilung. Um Komplikationen – wie das chronische Handekzem – zu vermeiden, sollte frühzeitig mit einer adäquaten Hautpflege begonnen werden.

Desinfektionsmittel plus Pflege

Lösungen und Gele auf Alkoholbasis trocknen die Haut aus, dennoch kann ein erfolgreicher bakterizider oder viruzider Effekt nur mittels Ethanols & Co. erzielt werden. Gut, wenn das regelmäßig verwendete Produkt Rückfetter und weitere pflegende Inhaltsstoffe enthält. Die meisten Hautdesinfektionsmittel enthalten Glycerin. Glycerin soll, bedingt durch seine hohe osmotische Aktivität, lokal Wasser binden und die Epidermis durchfeuchten. Einige Produkte enthalten darüber hinaus weitere pflegende Öle. Das Olivenöl Hygiene Handfluid von Medipharma Cosmetics auf Ethanolbasis enthält neben Glycerin noch einen Komplex aus verschiedenen Pflanzenextrakten wie Klette, Pfefferminze, Thymian, Rosmarin und Eukalyptus. Durch den Zusatz dieser Stoffe wird die Haut darüber hinaus auch noch gepflegt.

Bei der Seife mit der Pflege beginnen

Die Hände werden während der Pandemie gerade stark beansprucht. Apotheker und PTA merken das seit einigen Wochen besonders. Doch auch in anderen Berufen werden die Finger starken Belastungen ausgesetzt: Krankenschwester, Reinigungsfachkraft, Koch – Menschen die acht Stunden täglich viel mit Wasser und Seife oder Handschuhen arbeiten, leiden häufig unter dauerhaft trockener Haut. Die Anwendung von Wasser und Seife weicht die Hornschicht auf. Die Folge: Hautfette und natürliche Feuchthaltefaktoren gehen verloren – die Haut trocknet immer stärker aus. Umso wichtiger ist es, der Haut die verlorenen Stoffe zurückzugeben – am besten bereits bei der Reinigung.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Eindämmung von Sars-CoV-2

Drosten warnt erneut vor Herdenimmunität»

Testung von 3000 Menschen

Reutlingen: Antikörperstudie geht in die zweite Phase»

Halb so viel Valsartan

Dafiro mit falscher Wirkstärke»
Markt

Verblisterung und Einnahmekontrolle

BMWi fördert Tabletten-Dispenser»

Erstattungsfähige DiGA

AU-Schein.de: Jetzt auch App-Rezepte für 1 Euro»

Wegen Noventi-Deal

Insolvenzverfahren zu AvP vorgezogen»
Politik

Drei Viertel der Praxen nicht behindertengerecht

Barrierefreiheit: Für Apotheken Pflicht, für Praxen Kür»

BMG soll mehr Kompetenzen erhalten

Gesetzentwurf: Spahn will mehr Macht»

Kritik an Spahns Apothekenstärkungsgesetz

Freie Apotheker: VOASG gefährdet auch die Ärzte»
Internationales

Obergrenzen für Treffen

Österreich verschärft Anti-Corona-Maßnahmen»

Projekt „Apian“

Coronatest per Drohne»

Kriminalität

Grippeimpfstoff in Mexiko gestohlen»
Pharmazie

Stada und Aliud

Ibuprofen Retard geht retour»

Teils direkt, teils über den Großhandel

Volibris-Generika kommen»

Lieferengpass

Epoprostenol-Rotexmedica fehlt bis April»
Panorama

Pilzsaison

Giftnotruf: Weniger Anfragen wegen Pilzen»

Nachtdienstgedanken

Ist die zweite Welle schon da?»

Verkostung im KaDeWe

Arzneibuch-Elixiere für den guten Geschmack»
Apothekenpraxis

adhoc24

Corona-Tests in Apotheken / Impfbereitschaft der Teams / AvP: Rolle der BaFin»

Aussonderungsrechte bei AvP

Hoos widerspricht Apothekerverband»

FDP zur Aufklärung der AvP-Pleite

„Große Fragen in Richtung BaFin“»
PTA Live

Die Pandemie-Hausapotheke

Corona-Helferlein aus der Apotheke»

Auf die Ausgangsstoffe kommt es an

Rezepturtipp: Erwärmen und ergänzen»

Prostatabeschwerden

Fresh-up: BPH»
Erkältungs-Tipps

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Halsschmerzen»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»