Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren Alexandra Negt, 18.06.2020 15:16 Uhr

Berlin - Durch Corona haben viele Menschen ihr Hygieneverhalten geändert. Das Desinfektionsmittel gehört zum festen Bestandteil einer jeden Handtasche. Möchte man eine trockene Haut vermeiden, liegt eine pflegende Handcreme gleich daneben. Um die körpereigenen Keime auf der Haut nicht abzutöten und die Hautflora aus dem Gleichgewicht zu bringen, ist es wichtig, die Haut ausreichend zu pflegen.

Eine konsequente Handhygiene stellt einen guten Schutz vor Viren aller Art dar. Lässt sich eine Tröpfcheninfektion durch Husten und Niesen nicht vermeiden, so kann eine Keim-Verschleppung über die Hände durch regelmäßige Einreibung alkoholischer Lösungen eingedämmt werden. Folge ist häufig eine trockene Haut. Gerade jetzt, in Zeiten der Pandemie, leiden viele unter rissigen Fingerknöcheln. Die weitere Nutzung von Desinfektionsmitteln ist schmerzhaft und führt zu Rötungen. Der regelmäßige Gebrauch alkoholischer Lösungen schädigt die Hautbarriere und verlangsamt die Wundheilung. Um Komplikationen – wie das chronische Handekzem – zu vermeiden, sollte frühzeitig mit einer adäquaten Hautpflege begonnen werden.

Desinfektionsmittel plus Pflege

Lösungen und Gele auf Alkoholbasis trocknen die Haut aus, dennoch kann ein erfolgreicher bakterizider oder viruzider Effekt nur mittels Ethanols & Co. erzielt werden. Gut, wenn das regelmäßig verwendete Produkt Rückfetter und weitere pflegende Inhaltsstoffe enthält. Die meisten Hautdesinfektionsmittel enthalten Glycerin. Glycerin soll, bedingt durch seine hohe osmotische Aktivität, lokal Wasser binden und die Epidermis durchfeuchten. Einige Produkte enthalten darüber hinaus weitere pflegende Öle. Das Olivenöl Hygiene Handfluid von Medipharma Cosmetics auf Ethanolbasis enthält neben Glycerin noch einen Komplex aus verschiedenen Pflanzenextrakten wie Klette, Pfefferminze, Thymian, Rosmarin und Eukalyptus. Durch den Zusatz dieser Stoffe wird die Haut darüber hinaus auch noch gepflegt.

Bei der Seife mit der Pflege beginnen

Die Hände werden während der Pandemie gerade stark beansprucht. Apotheker und PTA merken das seit einigen Wochen besonders. Doch auch in anderen Berufen werden die Finger starken Belastungen ausgesetzt: Krankenschwester, Reinigungsfachkraft, Koch – Menschen die acht Stunden täglich viel mit Wasser und Seife oder Handschuhen arbeiten, leiden häufig unter dauerhaft trockener Haut. Die Anwendung von Wasser und Seife weicht die Hornschicht auf. Die Folge: Hautfette und natürliche Feuchthaltefaktoren gehen verloren – die Haut trocknet immer stärker aus. Umso wichtiger ist es, der Haut die verlorenen Stoffe zurückzugeben – am besten bereits bei der Reinigung.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Desinfizierende Photodynamik

Corona-Schutz: Antiviraler Lack aus Regensburg »

Es ist ein Kraut gewachsen

Beifuß gegen Covid-19»

Verlauf und Prognose von Covid-19

Covid-19: Gefährlicher bei Vitamin-D-Mangel?»
Markt

Kooperationen

Wegen Gehe/Alliance: Avie nimmt Phoenix an Bord»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»
Politik

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Geänderte Empfehlungen zu Pertussis

Neu: Keuchhusten-Impfung für Schwangere»

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»

Rückruf bei Ursapharm

Timo-Comod: Keine Gleichförmigkeit in der Dosis»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

Marktcrash durch Corona? »

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»
PTA Live

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»