gSMC-KT-Ablaufdatum kontrollieren

Karten-Deadline: Apothekerin warnt vor TI-Ausfall

, Uhr
Berlin -

Für den Zugang zur Telematikinfrastrukur (TI) müssen Inhaberinnen und Inhaber auch die Ablaufdaten ihrer diversen Karten im Blick haben. Denn nicht nur der elektronische Heilberufsausweis (HBA) oder die Security Module Card Typ B (SMC-B) gelten nicht ewig, auch die Karten für die Terminals haben ein Ablaufdatum. „Wenn man das nicht im Blick hat, geht plötzlich kein E-Rezept mehr“, warnt Inhaberin Lucia Brehm* aus Nordrhein-Westfalen. Ihr selbst sei dies nicht bewusst gewesen.

Bereits 2020 kümmerte sich Brehm, damals noch als Angestellte im väterlichen Betrieb, um die Einrichtung der TI. In dieser Zeit wurden auch die Karten für die Terminals bestellt. „Wir waren recht früh dran mit der TI und ärgern uns jetzt, da wir alte Kartengeräte haben, die langsamer sind als die neuen.“

gSMC-KT checken

Konkret handelt es sich dabei um gerätespezifische SMC für stationäre Kartenterminals (gSMC-KT). Diese werden am HV-Tisch montiert und stellen über den Konnektor eine Verbindung zur TI her. Sie enthalten die Zertifikate und Schlüssel zum Aufbau der sicheren Verbindung mit dem Konnektor.

Die Laufzeit der Karten ist dem Softwareanbieter zufolge aus Sicherheitsgründen begrenzt. Daher könne es dazu kommen, dass die ersten GSMC-KT ablaufen. Dann verliere das betroffene Gerät seine Verbindung zur TI. Das Ablaufdatum könne im Terminal über das Menü bei Einstellungen unter Status und der Auswahl der entsprechenden Karte kontrolliert werden. Unter „Ablaufdatum AUT“ werde das Ende angezeigt.

Neuware bestellen

„Ich habe gesehen, dass dort ein Ablaufdatum steht, und bei Pharmatechnik angerufen“, sagt die Apothekerin, die den Betrieb 2021 übernahm. „Wir haben bis Februar Zeit für einen Austausch.“ Im November werde sie die ersten neuen Karten bestellen. Da die Terminals in ihrer Apotheke nach und nach in Betrieb genommen worden seien, gebe es bei ihr keinen kompletten Austausch.

Die Inhaberin will Kolleginnen und Kollegen für das Thema sensibilisieren. Mit Ende 20 ist Brehm eine junge Inhaberin. „Mir machen gerade die technischen Neuerungen und digitalen Themen in der Apotheke Spaß“, sagt sie. „Wir sind oft schneller als andere und haben dadurch einen Wettbewerbsvorteil.“

* Name von der Redaktion geändert

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
KKH-Versicherte betroffen
Wartungsarbeiten am Dienstagabend
Mehr aus Ressort
Vereinzelte Störungen gemeldet
E-Rezept-Stress am Morgen
Standeslösung erst ab August
CardLink: Gedisa kassiert für E-Rezepte

APOTHEKE ADHOC Debatte