Rezepte aus dem Netz

DoktorABC: Douglas steigt aus

, Uhr
Berlin -

DoktorABC ist einer jener Online-Dienste, über die man sich als Verbraucher rezeptpflichtige Medikamente besorgen kann: Einfach Fragebogen ausfüllen und Rezept erhalten – oder gleich das Medikament. Das Unternehmen arbeitet mit mehreren Versandapotheken zusammen, eine davon war bis vor kurzem die Douglas-Tochter Disapo.

Wie andere Rezeptplattformen hat sich DoktorABC auf die Behandlung von Erektionsstörungen fokussiert. Das Prinzip ist einfach: „Führen Sie einfach unsere Online-Beratung durch, um ein Rezept zu erhalten und das Potenzmittel wird per GRATIS Express-Lieferung an Sie geliefert“, heißt es auf der Website. Die Behandlungsgebühr liegt bei 29,90 Euro, je nach Medikament ist die Therapie ab 27,54 Euro möglich. „Sie erhalten Ihr Medikament am Folgetag frei Haus.“

Um die schnelle Auslieferung zu gewährleisten, arbeitet DoktorABC mit mehreren Versandapotheken zusammen:

  • Apotheek Bad Nieuweschans (Apons) aus dem niederländischen Bad Nieuweschans
  • Prime Pharmacy aus dem niederländischen Venlo
  • Super Apotheke aus dem niederländischen Winschoten
  • Die Herz Apotheke aus Berlin
  • Die Herz Apotheke Spandau aus Berlin

Mit Disapo wurde soeben ein weiterer Partner gestrichen – und zwar justament nach einer entsprechenden Anfrage über die Zusammenarbeit. Der Versender mit Sitz in Heerlen wurde vor Kurzem von der Parfümeriekette Douglas gekauft und war lange Partner von DoktorABC. Die Testphase sei beendet, sagt Geschäftsführer Sebastian Kraus. Aktuell würden die Ergebnisse ausgewertet. „Wir wollten uns generell die Abläufe ansehen.“

Interessant ist auch die Zusammenarbeit mit Apotheek Bad Nieuweschans, gehört der Versender doch seit Kurzem zum Unternehmen Wellster Healthtech, das mit GoSpring ein ähnliches Angebot wie DoktorABC bietet.

Hinter DoktorABC steht die israelische Gruppe Helfy. Die Fernbehandlungen werden durchgeführt von Hasan und Ela Igde aus Berlin, weitere Ärzt:innen kommen aus Irland, Kroatien, Norwegen, Rumänien und Schweden. Im medizinischen Beirat ist neben Igde unter anderem der Urologe Hannes-Dietrich Höfer aus Hannover. Unklar ist, welche Rolle die medizinische Fachrichtung spielt: Neben Männergesundheit werden auch die Therapiegebiete Frauengesundheit, sexuelle Gesundheit und allgemeine Medizin (Asthma, Akne, Raucherentwöhnung) abgedeckt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Konditionen und Online-Rezepte
Apothekerkammer verklagt Gesund.de »
Mehr aus Ressort
Unzureichende Tests, desaströse Kommunikation
Virchowbund: Praxen droht „E-Rezept-Burnout“ »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Vielversprechender“ Jahresstart
Merck wächst auch zum Jahresauftakt»
Bereichsvorstand ist schon weg
Schindl verlässt Noventi»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
So entstand der E-Rezept-Fahrplan»
Warum die Apotheke vor Ort im Mittelpunkt steht
APOTHEKENTOUR: Glücksmomente für das Apothekenteam»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»