Versandapotheken

Apo.com: E-Rezept erklärt – 5 Euro geschenkt

, Uhr
Berlin -

Die Versandapotheken können die Einführung des E-Rezepts kaum erwarten, denn ohne Rx-Bonus fehlt für die Kund:innen derzeit jeglicher Anreiz, Papierrezepte in die Post zu geben. Aber wie schnell werden Patient:innen die digitale Verordnung annehmen? Apo.com spendiert 5 Euro dafür, dass man sich schon einmal mit der neuen Möglichkeit vertraut macht.

„Es ist an der Zeit zu sparen – und damit meinen wir nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Wege“, schreibt Apo.com, die niederländische Schwester von Apo-Discounter. Mit der Einführung des E-Rezepts werde dies schon bald möglich sein. „Wir zeigen Ihnen, was Sie wissen sollten. Informieren Sie sich jetzt! Als Dankeschön, dass Sie sich die Zeit dazu genommen haben, erhalten Sie einen 5-EUR-Einkaufsgutschein von uns.“

Auf der Website informiert der Versender darüber, dass das E-Rezept zum 1. Januar verpflichtend eingeführt wird. „Erfragen Sie bei Ihrem Arztbesuch, ob Ihr Arzt Ihnen ein E-Rezept digital erstellen kann. Als gesetzlich versicherter Patient erhalten Sie das E-Rezept direkt auf Ihr Handy oder als Ausdruck.“ Und dann? „Lösen Sie Ihr E-Rezept einfach bei uns ein [...] und bestellen Sie direkt rezeptfreie Produkte versandkostenfrei mit.“

Erklärt wird auch der Aufbau des E-Rezepts. Dort heißt es unter anderem: „Unten rechts ist der QR-Code für die E-Rezept-App der Gematik. Wir empfehlen Ihnen jedoch die schnelle und unkomplizierte Einlösung direkt bei uns im Shop.“ Auf der verlinkten Seite wird allerdings noch die Prozedur für das Papierrezepts erklärt: Warenkorb füllen, Bestellschein und Freiumschlag ausdrucken, Papierrezept einschicken.

Laut Apo.com hat das E-Rezept mehrere Vorteile: Es sei fälschungssicher durch die digitale Signatur des Arztes, könne auch Angehörigen und Bevollmächtigten übergeben und durch sie per Rezeptcode eingelöst werden und sei auch per Videosprechstunde ausstellbar. Der Hinweis kommt nicht von ungefähr: Apo.com kooperiert mit Kry, dem früheren Partner von DocMorris.

Vor allem aber sorge das E-Rezept für mehr Effizienz: „Sie müssen uns Ihr Original-Rezept nicht mehr per Post zusenden! Schnelle Arzneimittelversorgung durch schnelle digitale Einlösung.“ Auch über die Gematik-App könne man E-Rezepte mit nur wenigen Klicks an die „Online-Apotheke Ihres Vertrauens“ senden. „Gern können Sie dieses auch bei uns einlösen.“

Das E-Rezept ermögliche einen vereinfachten Austausch von Informationen zwischen Arzt, Apotheke, Krankenkasse und Patient, und erspare Wege zur Apotheke oder zum Briefkasten und damit kostbare Zeit. „Ihr Rezept wird mit wenigen Klicks an die Apotheke übermittelt, sodass Ihre Medikamente noch schneller bei Ihnen zu Hause sind.“ Außerdem können Folgerezepte ohne großen Aufwand nachbestellt werden, Krankenkassen sparten „Zeit und Manpower“ bei der Rezeptabrechnung. „Dies könnte sich positiv auf die Beiträge auswirken.“

Zu guter Letzt spendiert Apo.com unter dem Code „ERX21“ einen Gutschein über 5 Euro für den Einkauf rezeptfreier Medikamente – „als Dankeschön dafür, dass Sie sich bei uns zum E-Rezept informiert haben.“ Der Rabatt wird ab einem Mindestbestellwert von 50 Euro vom Warenwert abgezogen und kann nicht mit Versandkosten und Gebühren verrechnet werden. „Der Gutschein ist gültig vom 1. bis 30. November 2021. Apo.com behält sich das Recht vor, die Aktion bei Vorliegen eines wichtigen Grundes zu beenden oder ggf. mit einem anderen Gutschein zu ersetzen.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
WebApp statt iPad
Mayd arbeitet an Comeback
Start-up ist insolvent
Mayd scheiterte am E-Rezept
Mehr aus Ressort
E-Rezept und ePA werden akzeptiert
Bitkom fordert pDL per Telepharmazie
Gematik-App „nicht mehr erforderlich“
Barmer-App: Ab jetzt mit E-Rezept & ePA

APOTHEKE ADHOC Debatte