Nächster Wirkstoff im Rennen

Fluoxetin zeigt Wirkung gegen Covid-19 Alexandra Negt, 09.07.2020 14:34 Uhr

Berlin - Innerhalb der Suche nach einem Medikament gegen Covid-19 werden auch immer wieder bereits zugelassene Arzneistoffe geprüft. Fluoxetin, ein Antidepressivum aus der Klasse der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), scheint Sars-CoV-2 bereits in geringen Dosen bei der Vermehrung zu hemmen – zumindest In-vitro.

Zumindest im Zellversuch zeigt sich für Fluoxetin eine unerwartete Wirkung: Bereits in geringen Dosen hemmt das Antidepressivum Sars-CoV-2. Die ebenfalls zu den SSRI gehörenden Wirkstoffe Paroxetin und Escitalopram konnten In-vitro nicht überzeugen. Fluoxetin scheint demnach Corona-spezifisch zu sein. Würzburger Virologen und Chemiker schlagen aufgrund erster positiver Ergebnisse vor, dass Medikament gegen Covid-19 zu testen. Das Team um Professor Dr. Jochen Bodem von der Julius-Maximilians-Universität bestätigt gute erste Ergebnisse im Zellversuch. „Fluoxetin hemmt Sars-CoV-2 bereits in einer sehr geringen Konzentration“, sagte Bodem. Vor allem für den frühzeitigen Einsatz bei Risikopatienten sei der Wirkstoff gut geeignet.

Als Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) inhibiert Fluoxetin den Serotonin-Transporter. Dessen Aufgabe ist es, den Neurotransmitter aus dem synaptischen Spalt wieder heraus zu befördern – die Serotoninkonzentration wird erhöht. Des weiteren tritt eine zusätzliche gesteigerte Serotonin-Freisetzung durch die selektive Hemmung bestimmter Rezeptoren ein. Im Vergleicht zu anderen Arzneistoffen dieser Gruppe kommt es durch die starke Inhibition von CYP2D6 zu mehr Neben- und Wechselwirkungen. Bei Citalopram und Escitalopram ist dies seltener der Fall.

Wirkung steht nicht im Zusammenhang mit Serotonin

Aufgrund dessen, dass Citralopram und Escitalopram im Zellversuch durchfielen, vermuteten die Wissenschaftler, dass der Wirkmechanismus nichts mit der Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmung zu tun zu habe. Fluoxetin scheint auf anderer Ebene in die Virusreplikation einzugreifen. Untersuchungen mit Immunfluoreszenz an einem vom Patienten gewonnenen Antiserum zeigten, dass das SSRI die Protein-Expression des Virus hemmt. Die für die Vermehrung in der menschlichen Zelle benötigten Bausteine konnten nicht synthetisiert werden.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Vakzine gegen Sars-CoV-2

RNA-Impfstoff schützt Rhesusaffen»

Schutz oder Risiko

Wie gefährlich ist Nano-Silber in Masken?»

Diskussion um Corona-Testpflicht

Ärzte laufen Sturm – Verfassungsrechtliche Probleme»
Markt

Marcol steigt ein

Aponeo-Investor übernimmt Fernarzt.com»

Produzent wird Großhändler

Demecan startet Cannabis-Onlineshop für Apotheken»

Neuer Partner für Pro AvO

Optica liefert eRezept-Technologie für Apora»
Politik

Deutschlandfunk zu Lage der Apotheken

Schmidt: Politik muss sich zu Apotheken bekennen»

Lieferengpässe

BfArM-Beirat definiert Wirkstoffliste für EU-Produktion»

Abgeordnetenwatch

Politik-Noten: Eins für Hennrich – Sechs für Merkel»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

Antihypertonika senken Krebsrisiko

Weniger Darmkrebs durch Sartane & ACE-Hemmer?»

AMK-Meldung

Abstral-Überdosierung möglich: Zwei Tabletten statt einer»

Rückruf

Spiriva: Abweichende Gebrauchsinformation»
Panorama

Indien

Arzt soll in 50 Morde verwickelt sein»

Apothekervermittlung aus dem Ausland

„Auf Kante genäht“: Bosnisches Apothekerpaar rettet Filiale»

Brennerei statt Labor

Apotheker entwickelt Gin & Co.»
Apothekenpraxis

Berufsgenossenschaft

Aufsicht kontrolliert Corona-Sicherheit in Apotheken»

IT-Umstellung

Apobank: Probleme bei der Kreditkartenabrechnung»

Beweise archiviert, Falle gestellt, Monate gewartet

Apotheker zeigt langen Atem gegen Rezeptfälscher»
PTA Live

SARS-CoV-2-Pandemie

Wann gilt das Beschäftigungsverbot für Schwangere in Apotheken?»

Cabdo-Botendienst

Geschäftsidee geplatzt: Arzneimittel per Limo-Service»

Gürtelrose-Totimpfstoffs

Weiterhin Lieferengpass bei Shingrix»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»