Rahmenvertrag: Die wichtigsten Neuregelungen

Teil 1: Die ordnungsgemäße Verordnung Nadine Tröbitscher, 18.06.2019 07:57 Uhr

Berlin - Der Countdown läuft. Ab 1. Juli müssen bei der Rezeptbelieferung die Vorgaben des neuen Rahmenvertrags beachtet werden. Am HV-Tisch heißt es, unter anderem bei Abgabereihenfolge, Auswahlbereich, Defektbeleg, Packungsgrößen und Rezeptänderung umzudenken und alte Gewohnheiten abzulegen. Wir fassen die wichtigsten Änderungen in einer Serie zusammen.

Voraussetzung für die Abgabe von Arzneimitteln zu Lasten der Kasse ist und bleibt eine gültige, ordnungsgemäße vertragsärztliche oder zahnärztliche Verschreibung zum Zeitpunkt der Rezepteinreichung in der Apotheke. Liegt diese nicht vor, darf auch keine Arzneimittelabgabe erfolgen. Ist es der Apotheke jedoch möglich, nach § 7 Absatz 2, 3 und 5 eine abgabefähige Verordnung durch entsprechende Änderungen herbeizuführen, kann ohne einen Verlust des Zahlungsanspruchs versorgt werden.

Verordnung nicht ordnungsgemäß (Abs. 2)
Die Apotheke kann nach den Vorgaben der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV), der Betäubungsmittelverschreibungsverordnung (BtMVV) und § 6 Rahmenvertrag Korrekturen beziehungsweise Ergänzungen vornehmen und so eine ordnungsgemäß ausgestellte Verordnung herbeiführen. Die Heilungsmöglichkeiten für Apotheken wurden im neuen Rahmenvertrag nicht ausgeweitet.

Merke: Alle Ergänzungen beziehungsweise Korrekturen sind auf der Verordnung zu vermerken und separat mit Datum (sofern das Änderungsdatum vom Abgabedatum abweicht) und Unterschrift abzuzeichnen.

Arzneimittel nicht eindeutig bestimmt (Abs. 3)
Die Verordnung muss die Bezeichnung des Fertigarzneimittels oder des Wirkstoffes einschließlich der Stärke sowie die Darreichungsform und die abzugebende Menge enthalten. Fehlt eine Angabe und kann das Arzneimittel nicht eindeutig bestimmt werden, darf die Apotheke nach Rücksprache mit dem Verschreibenden nachbessern. Hierbei handelt es sich um eine Erleichterung für die Apotheken, denn in vielen Fällen entfallen das Ausstellen einer neuen Verordnung beziehungsweise Abzeichnung durch den Verschreibenden.

Vorgenommene Ergänzungen beziehungsweise Korrekturen sind auf der Verordnung zu dokumentieren und separat mit Datum (sofern das Änderungsdatum vom Abgabedatum abweicht) und Unterschrift abzuzeichnen.

Merke: Eine Änderung der Abgabemenge auf eine höhere Packungsgröße durch die Apotheke ist auch gemäß dem neuen Rahmenvertrag nach telefonischer Rücksprache mit dem Arzt nicht zulässig.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»

Klage gegen AKNR abgewiesen

Kein Schadenersatz für DocMorris»

Hüffenhardt bleibt verboten

OLG Karlsruhe weist DocMorris-Berufung ab»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

SPD meldet schon Änderungsbedarf»

ABDA-Präsident zur Apothekenreform

Schmidt: ABDA gibt Kampf gegen Versandhandel auf»

Fragen an Spahn

Linke: Wer überwacht DocMorris?»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Muskelrelaxantien

Tetrazepam ruht weiter»

Akromegalie

Octreo: Ratiopharm bringt Sandostatin-Generikum»

Medikamente in der Schwangerschaft

Antiepileptika verzögern Sprachentwicklung beim Kind»
Panorama

Cyberkriminalität

Hackerangriff auf Krankenhäuser»

Rx-Versandverbot

Bundestag: Bühler-Petition jetzt online»

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»
Apothekenpraxis

Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“»

Oxycodon-Charge betroffen

Securpharm-Panne: Falscher 2D-Code aufgedruckt»

Apothekenstärkungspaket

Verordnung: 65 Millionen Euro für NNF und BtM»
PTA Live

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»

LABOR-Download

Arbeitshilfe: Urlaubsvorbereitung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»