HAP plus 73 Cent statt Skonto

Skonto-Urteil: Bessere Konditionen bei Janssen?

, Uhr
Berlin -

Nach Aristo, AbbVie und GlaxoSmithKline (GSK) hat jetzt Janssen die Apotheken über die neuen Konditionen im Direktbezug informiert. Die Überraschung: Ab dem 1. Juli kommen Apotheken trotz Streichung des Skontos besser weg als vorher. Oder?

Im Schreiben versichert Janssen, das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zu Skonto beim Einkauf von Rx-Medikamenten nicht nur zur Kenntnis genommen, sondern auch „mit Sorgfalt geprüft“ zu haben. „Die Entscheidung des Bundesgerichtshofs besagt, dass der pharmazeutische Großhandel gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 1 AMPreisV einen Mindestpreis einhalten muss. Dieser Mindestpreis setzt sich aus dem Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmers und einem festen Zuschlag von 73 Cent zuzüglich Umsatzsteuer zusammen“, heißt es im Schreiben weiter.

„Wir sind uns bewusst, dass dieses Urteil und dessen Konsequenz eine Auswirkung für Sie hat, und bedauern die Unannehmlichkeiten, die diese Entscheidung möglicherweise für Sie mit sich bringt“, so Janssen. Folglich gewährt der Hersteller ab dem 1. Juli kein Skonto auf Rx mehr, dafür gelten die neuen Konditionen. „Das neue Zahlungsziel lautet 7 Tage netto oder 30 Tage netto bei Bankeinzug und ist zum selben Zeitpunkt gültig“, erklärt der Hersteller. Unterzeichnet haben André Valtner, Head of Contracting, und Alexandra Paulsen, Head of Customer Service.

Zu schön, um wahr zu sein?

„Herstellerpreis plus 73 Cent, das ist ja viel besser als vorher!“, freut sich ein Apothekeninhaber. Zuvor wurde der Apothekeneinkaufspreis (AEP) verlangt, einziger Nachlass war 1 Prozent Skonto. „Und jetzt wäre es ja durch den Herstellerpreis plus 73 Cent deutlich mehr, und das begrüße ich ganz freudig!“

Er rechnet am Beispiel von Opsumit vor:

  • alt: Taxe-EK: 1586,82 Euro – minus Skonto: 1570,95 Euro
  • neu: ApU: 1548,29 Euro – plus 73 Cent: 1549,02 Euro

Ganz traut er dem Schreiben aber noch nicht: „Ich lese das aber schon so heraus“, erklärt der Apotheker. Zurückgerudert ist der Hersteller bislang nicht: Eine Mail, in der sich der Apotheker bei Janssen für den zusätzlichen Deckungsbeitrag bedankt, blieb zumindest bislang unbeantwortet.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
SPD-Minister verschlechtert Versorgung
Apotheker schaltet Anzeige gegen Apothekenreform

APOTHEKE ADHOC Debatte