Serverausfall: Keine QR-Codes aus der Apotheke

, Uhr
Berlin -

Mehrere Apotheken können aktuell keine digitalen Impfzertifikate ausstellen. Eine Apotheke in Nordrhein-Westfalen etwa muss ihre Kund:innen vertrösten. Das Problem bestehe bereits seit Samstag, sagt PTA Malisa Grone.

Das Apothekenportal des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) ist nicht erreichbar. Probleme gebe es, wenn man wie sonst auch auf das Dashboard zugreifen wolle, sagt Grone. Wenn sie das Covid-19-Zertifizierungsportal anwählt, passiere nichts. „Es lädt gefühlt 100 Jahre.“ Dann komme die Meldung, dass die Seite dav.impfnachweis.info nicht erreichbar sei.

Mit dem Internetzugang der Apotheke habe der Ausfall aber nichts zu tun, sagt die PTA. Alle anderen Websites seien erreichbar. „Wir kommen auf alle Seiten.“ Sie habe auch den „Klassiker“ unter den Sofortmaßnahmen bereits probiert – den PC heruntergefahren. Doch auch dies habe das Problem nicht gelöst. Auch in anderen Städten gibt es Schwierigkeiten: In Berlin berichten Apothekenangestellte, dass es bereits am Freitag zu Ausfällen gekommen sei. Auch am Samstag hätten teilweise keine QR-Codes vergeben werden können.

Die Nachfrage nach QR-Codes ist aktuell wieder groß. Denn viele Menschen gehen nach ihrer Booster-Impfung direkt in die Apotheke, um einen aktuellen digitalen Nachweis zu erhalten. Auch wenn die Apotheke in Nordrhein-Westfalen heute erst seit etwa zwei Stunden geöffnet ist, fragten bereits viele nach den Zertifikaten. In dieser Zeit seien bereits fünf Kund:innen weggeschickt worden, die einen QR-Code wollten, sagt Grone. Die PTA befürchtet, dass der Andrang ab 10 Uhr noch größer wird. Denn dann öffnet das Impfzentrum der Stadt, das anders als das des Landes selbst keine Zertifikate ausstelle. Auch mehrere Arztpraxen schickten ihre frisch geimpften Patient:innen ohne digitalen Nachweis weg.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
NNF schüttet an Apotheken aus
75 Millionen für TI-Aufwendungen»
Arztpraxen, Kliniken und Pflegeheime
Noch keine Kündigungen wegen Impfpflicht»
„Es ist schwierig, das Abwerben hinterher zu belegen“
Apotheker enttäuscht: Drei Angestellte abgeworben»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»