Angriff auf CGM

Ransomware-Attacke: Lauer-Taxe geht vom Netz

, Uhr
Berlin -

CGM Lauer kämpft den zweiten Tag in Folge mit einem Ransomware-Angriff. Der auf Arzt- und Apotheken-EDV spezialisierte IT-Konzern stuft die Sache als „schweren Sicherheitsvorfall“ ein und hat die Lauer-Taxe vorsorglich vom Netz genommen.

Noch können Apotheken und Arztpraxen offenbar ohne Einschränkungen mit der Software von CGM arbeiten. Doch nachdem gestern bereits die Service- und Hotline-Rufnummern abgeschaltet werden mussten, wurde mittlerweile auch die Lauer-Taxe abgeschaltet. „Unsere ersten Untersuchungen zeigen, dass die damit verbundenen Systeme nicht betroffen sind“, schreibt der Konzern. „Diese Untersuchungen dauern jedoch noch an. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, ihnen möglichst bald wieder zur Verfügung stellen.“

Derzeit habe man keine Anzeichen dafür, dass der Angriff Auswirkungen auf Kundensysteme oder Kundendaten habe. „Der Angriff hat die Verfügbarkeit unserer Onlinelösungen und einiger unserer internen Systeme wie E-Mail und Telefondienste beeinträchtigt. Dadurch ist die Verfügbarkeit unserer Dienste und Hotlines zurzeit reduziert, während wir unsere Systeme schrittweise wiederherstellen.“

Weiter heißt es: „Die Verfügbarkeit unserer Kundensysteme und die Integrität der Daten haben für uns weiterhin höchste Priorität. Wir überwachen weiterhin alle Systeme genau und arbeiten mit allen relevanten Behörden zusammen. Wir werden Sie über neue Entwicklungen auf dem Laufenden halten.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
gSMC-KT-Ablaufdatum kontrollieren
Karten-Deadline: Apothekerin warnt vor TI-Ausfall
Ausstellen und Einlösen betroffen
E-Rezept-Störung: Erneut Probleme bei Medisign
Mehr aus Ressort
Apothekenkosmetik zum Anfassen
Mit Aktionstagen gegen Online-Apotheken
ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick
Auf CardLink folgt IrisScan: Einmal blinzeln für „bestellen“

APOTHEKE ADHOC Debatte