Versandapotheken

Marcol kauft Delmed, zieht nach Venlo

, Uhr
Delmed präsentierte sich selbst als Versandapotheke vor Ort, jetzt hat Marcol den Betrieb gekauft und nach Venlo verlegt. Screenshot
Berlin -

Mit Delmed ist eine weitere deutsche Versandapotheke verkauft. Der britische Finanzinvestor Marcol, der auch hinter Aponeo steht, übernahm den Betrieb und verlagerte ihn an einen neuen Standort in den Niederlanden. Unter dem Namen Atida soll ein europaweites Netzwerk von Versandapotheken entstehen.

Delmed samt Ableger Sparmed gehörte bis vor kurzem zur Apotheke am alten Bahnhof in Frechen. Inhaber Manouchehr Delnava hatte die Versandapotheke aufgebaut. Dem Vernehmen nach hatte er schon seit einiger Zeit einen Käufer gesucht, jedenfalls sahen Versandhandelsexperten wie Fabian Kaske den Betrieb schon seit längerem als Übernahmekandidaten.

Noch vor wenigen Wochen war Delnavas Apotheke im Impressum zu finden, doch neuerdings ist als Betreiber eine Firma namens Atida mit Sitz im niederländischen Venlo angegeben, eine Postadresse gibt es in Krefeld. Außerdem ist in Mönchengladbach ein gleichnamiger Großhandel zu finden.

Marcol hatte womöglich schon länger die Finger im Spiel, denn bereits 2019 gründete der Finanzinvestor am Standort in Berlin eine Firma namens Delmed Service. Der Kontakt kommt nicht von ungefähr: Delnava hatte mit Aponeo-Gründer Konstantin Primbas studiert; in den 90er-Jahren war der Apotheker mit persischen Wurzeln gemeinsam mit seiner Frau von Berlin ins Rheinland gezogen. In Bergheim sorgten die beiden Zugezogenen für Unruhe, wie „Brand eins“ 2006 in einem Artikel mit der Überschrift „Ungesunde Verhältnisse“ schrieb. Damals war Delnava gerade in den Versandhandel eingestiegen, zwei Jahre später zog er nach Frechen. 2018 wurde die Kloster-Apotheke samt Filiale aufgegeben, Ende August schloss nun auch die Apotheke am alten Bahnhof.

Die Übernahme ist eher unter strategischen Gesichtspunkten zu sehen, denn mit einem geschätzten Umsatz von 20 bis 30 Millionen Euro liegt Delmed irgendwo um Rang 15. Zum Vergleich: Aponeo kommt auf rund 120 Millionen Euro. Marcol verfügt mit der Niederlassung in Venlo allerdings erstmal über einen direkten Zugang zu den Endverbrauchern, auch für Konzepte wie Same-Day-Delivery könnte der zweite Standort hilfreich sein. Experten gehen aber davon aus, dass der Finanzinvestor weiter auf der Suche nach Übernahmekandidaten ist.

Marcol war 2016 bei Aponeo eingestiegen, genauer gesagt ist der Finanzinvestor am Dienstleister Pharmahera beteiligt: Aponeo schickt anonymisierten Aufträge an Pharmahera, wo die Sendungen vorbereitet werden. Zurück bei Apoeo werden die Bestellungen verpackt und mit der Adresse des Empfängers versehen. Seitdem hatte Marcol immer wieder mit Versandapotheken gesprochen, bislang aber keinen Deal abgeschlossen. Im vergangenen Jahr stiegen die Briten bei Fernarzt.com ein.

Unter der Marke Atida baut Marcol ein internationales Netz an Versandapotheken auf – mit dem Ziel, europäischer Marktführer zu werden. 2019 wurde in Spanien Mifarma übernommen, nicht näher definierte Aktivitäten gibt es nach Firmenangaben auch in Frankreich, Portugal, Italien und Österreich. Unter der Marke Atida Plus werden auch Eigenmarken vertrieben, unter anderem im Webshop von Aponeo. Atida Pure steht für hochwertige und maßgeschneiderte Nahrungsergänzungsmittel („Apothekenstandard“), die von Amsterdam aus an Kunden in den Niederlanden, Deutschland und Spanien verschickt werden.

Verantwortlich für den Geschäftsbereich ist die ehemalige Groupon-Managerin Julie Szudarek, COO für Nordeuropa ist Andrew J. Simpson. Gesteuert werden die Aktivitäten in London und Amsterdam. Deutschlandchef ist Dorian Freudenreich, sein Vorgänger Philipp Cremer hatte das Unternehmen zum Jahreswechsel verlassen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Zulassung für Service Health ERx
CardLink jetzt für deutsche Versender
Versender lobt sich selbst
DocMorris kapert Tag der Apotheke
Nur Verbändetochter kassiert
Nach Wave: Auch Mea nutzt Gedisa-CardLink
Mehr aus Ressort
Apotheke ohne Approbierte
Light-Filialen: BtM nur montags

APOTHEKE ADHOC Debatte