Live-Chats für Apotheken: Die wichtigsten Anbieter

, Uhr

Berlin - Mit den Kunden in Kontakt zu treten, wird dank des Internets immer einfacher – aber auch immer wichtiger. Dabei verdichtet sich die Kommunikation auch zeitlich: Immer mehr Kunden erwarten, dass sie in Echtzeit mit der Apotheke kommunizieren können. Von IT-Dienstleistern bis zu Großhändlern gibt es verschiedene Anbieter von Live-Chat-Funktionen aus der Branche, manche Apotheken nutzen aber auch branchenunabhängige Programme wie Jimdoo oder Skype. Eine Übersicht der wichtigsten Anbieter.

Meineapotheken.de

Die Kooperation Meine Apotheke (Mea) von Sanacorp bietet seit September eine Live-Chat-Funktion auf der gemeinsamen Plattform an. Auch ein halbes Jahr nach ihrem Start wird die Funktion noch mit einem roten Button „Jetzt neu!“ beworben. Wie viele Apotheken die Funktion anbieten, gab Sanacorp auf Anfrage nicht bekannt, allerdings sind es selbst in den Millionenstädten Berlin, Hamburg, München und Köln jeweils maximal eine gute Handvoll. Laut Sanacorp haben seit September mehr als 5000 Endverbraucher das Angebot genutzt.

Der Live-Chat ist webbasiert, er kann also von allen internetfähigen Endgeräten genutzt werden, ohne dass eine App installiert werden muss. Ein Chatbot kommt nicht zum Einsatz, am anderen Ende antwortet stets ein echter Mensch – ob und wie schnell er das tut, steht ihm dabei frei. „Wir machen dabei den teilnehmenden Apotheken grundsätzlich keine Vorgaben, wie schnell sie auf Anfragen reagieren müssen“, erklärt ein Sprecher dazu auf Anfrage, „allerdings empfehlen wir unseren Kunden, im Sinne der Endkundenzufriedenheit und auch deren Erwartung im digitalen Zeitalter auf Nachrichten zeitnah zu antworten, um sich auch auf diese Weise als kompetenter Ansprechpartner in der digitalen Welt zu positionieren.“

Sowohl der Live-Chat wie auch der Shop sollen an die Plattform der Initiative Pro AvO angebunden werden – die Apotheken müssen demnach keinen Systemwechsel vornehmen, so der Sanacorp-Sprecher: „Umso wichtiger ist es daher, bereits jetzt mit diesen beiden Angeboten die Prozesse und den Umgang damit in der Apotheke zu etablieren, um bei der Einführung des E-Rezepts vollumfänglich vorbereitet zu sein.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»