Haftstrafen für Impfpassfälscher / Comirnaty-Obergrenze / Inkasso-Unternehmen prüft Test-Apotheken

, Uhr
adhoc24 vom 23.11.21
Berlin -

Wer Impfnachweise fälscht oder zu Beispiel in einer Apotheke benutzt, muss künftig mit einer Haftstrafe rechnen. / Seit langem gelten wieder Höchstmengenbegrenzungen für die Bestellung von Comirnaty. / Die KV Schleswig-Holstein hat ein Inkasso-Unternehmen beauftragt, auffällige Corona-Schnelltest-Abrechnungen zu prüfen. / In Hessisch Lichtenau soll eine neue PTA-Schule entstehen. Die Meldungen des Tages bei adhoc24.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Schon vor der Entstehung von Alpha und Delta
Omikron: Vorläufer der Variante gibt es schon sehr lange »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Spahns Songs für den Zapfenstreich »
Versicherung, Personal, sonstige Impfungen
Corona-Impfung: Was Apotheken jetzt schon tun können »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»