IT-Sicherheit

GDV: Apotheker unterschätzen Gefahr von Cyber-Attacken APOTHEKE ADHOC, 03.06.2019 15:35 Uhr

Berlin - Die meisten Apotheker sind zu sorglos angesichts der Gefahr, die von kriminellen Cyberangriffen ausgeht. Dabei würde ein Ausfall der IT in 97 Prozent deutschen Apotheke zu starken Einschränkungen oder einer erzwungenen Einstellung des Betriebs führen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Erhebung des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Ein Branchenreport soll zeigen, was eine Cyberattacke eine Apotheke im Durchschnitt kostet.

„Mich wird es schon nicht treffen“, „Wir sind doch nur ein kleiner Betrieb“, „Unsere Daten sind gar nicht interessant genug“: Das scheint unter Apothekern und Ärzten die gängige Haltung zu sein, wenn es um die IT-Sicherheit im eigenen Betrieb geht. Zumindest legen das die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung in 100 Apotheken und 200 Arztpraxen nahe, die Forsa im Auftrag der GDV durchgeführt hat. „Dem starken Bewusstsein der Ärzte- und Apothekerschaft, vom Funktionieren der Technik abhängig zu sein, steht nur eine geringe Sorge gegenüber, selbst Opfer von Cyberkriminalität zu werden“, heißt es da.

Das gelte für Apotheker noch mehr als für Ärzte. 97 Prozent der Pharmazeuten wären nach eigenen Angaben stark oder sehr stark eingeschränkt, sollte die IT aufgrund eines Cyber-Angriffs ausfallen. Nur einer der 100 Befragten Apotheker glaubt demnach, bei einem Ausfall ohne Einschränkungen weiterarbeiten zu können. Damit, dass es mal so weit kommen könnte, rechnet hingegen nur eine Minderheit: Die große Mehrheit sieht demnach nur eine geringe Wahrscheinlichkeit, selbst Ziel eines Angriffs zu werden. Nur 17 Prozent der Apotheker halten die Gefahr für groß oder sehr groß. Gleichzeitig schätzt aber mit 48 Prozent fast die Hälfte der befragten Apotheker das allgemeine Angriffs-Risiko von Apotheken und Praxen als groß oder sehr groß ein – es trifft also alle anderen, nur nicht mich. „Die große Gefahr, selbst Opfer eines Angriffs werden zu können, wird von deutschen Apothekern und Ärzten verdrängt“, schlussfolgert die GDV. „Eigen- und Fremdwahrnehmung klaffen beim Thema IT-Sicherheit und Hackerangriffe stark auseinander.“

Dazu gehöre auch, dass die eigene Bedeutung unter- sowie die eigenen Sicherheitsvorkehrungen überschätzt werden: Knapp die Hälfte der befragten Apotheker gab an, dass der eigene Betrieb zu klein sei, um in den Fokus von Cyberkriminalität zu geraten, bei den Ärzten waren es sogar 56 Prozent. Immerhin 37 Prozent der Apotheker gaben an, dass die eigenen Daten für Kriminelle nicht interessant seien. Gleichzeitig glauben 89 Prozent der Apotheker und 80 Prozent der Ärzte, dass ihre Computersysteme umfassend geschützt sind.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Lungenkrankheit

Angst vor Coronavirus: Ansturm auf Atemmasken»

Ärzte-Portal statt Athina

AMTS: AOK Nordost erteilt Apothekern Abfuhr»

Verschreibungspflicht

Stada kritisiert Rx-Switch für Hoggar»
Politik

Podcast WIRKSTOFF.A

Bühlers Fazit zum Petitionsausschuss»

Zwei PTA reisten umsonst an

Bühler-Supporter kommen nicht rein»

348 weniger als im Vorjahr

Apothekensterben: 2019 war Rekordjahr»
Internationales

Daraprim

Arzneimittel-Wucher: Anklage gegen Shkreli»

40 Prozent Beitragserhöhung

Apotheker sollen Kammer vor Pleite retten»

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»
Pharmazie

Tödliche Lungenkrankheit

Faktencheck: Coronavirus „2019-nCoV“»

Autoimmunerkrankungen

Morbus Basedow: Tepezza gegen Augenschäden»

Zu alt für Doxylamin/Diphenhydramin

Schlafmittel: Einmal den Ausweis bitte!»
Panorama

Erster Coronoavirus-Fall in Deutschland

Sensbilisieren, aber keine Panik verbreiten»

Laut dpa

 Coronavirus-Patient steckte sich bei chinesischem Gast an»

Lungenkrankheit

Neues Coronavirus erreicht Deutschland – Mann in Bayern erkrankt»
Apothekenpraxis

Wartungsarbeiten

Securpharm-Ausfälle möglich»

Reimporteur konnte nicht liefern

Trotz Defektgeständnis: AOK retaxiert Apotheken»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Einbruch bei Bühler: Alle Gutachten weg!»
PTA Live

Erster Ringversuch 2020

Betametason-17-valerat in Unguentum leniens»

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»
Erkältungs-Tipps

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»