aposcope-Umfrage

Erkältet am HV-Tisch APOTHEKE ADHOC, 15.11.2019 12:08 Uhr

Berlin - In der Erkältungszeit klingeln die Kassen in den Apotheken – und die Mitarbeiter schniefen. Zwar härtet die Arbeit am HV-Tisch ab, ganz gefeit vor Ansteckung sind Apotheker und PTA aber nicht. Laut einer aposcope-Umfrage sind sie jedenfalls hart im Nehmen.

Laut der Befragung des Expertenpanels fallen die Mitarbeiter in Apotheken tatsächlich nur höchst selten mit einem Schnupfen aus: 1,9 erkältungsbedingte Fehltage sind es im Durchschnitt, wobei mehr als die Hälfte (54 Prozent) gar nicht ausfällt, jeder Zehnte dagegen mehr als sechs Tage pro Jahr. 88 Prozent gingen laut Befragung zuletzt trotz Erkältung zur Arbeit.

Und wie wird mit den kränkelnden Kollegen in der Offizin umgegangen? Gratis aber vermutlich unterschiedlich willkommen sind gute Ratschläge, jedenfalls sind sie weit verbreitet: 63 Prozent der PTA und 52 Prozent der Pharmazeuten geben Tipps – obwohl die kranken Kollegen ja auch vom Fach sind. 42 Prozent der Befragten gaben an, dass kranke Mitarbeiter nach Hause geschickt werden, 26 Prozent zum Arzt. In anderen Apotheken werden erkältete Kollegen von bestimmten Aufgaben befreit beziehungsweise davon ferngehalten. Aus Hygienegründen arbeiten sie mit Schnupfen nicht in der Rezeptur oder im Handverkauf.

Apotheker und PTA verhalten sich bei Erkältungen ansonsten nicht anders als ihre Kunden: 88 Prozent greifen zu OTC-Präparaten. Etwa die Hälfte verwendet Hausmittel wie Tee, Bäder oder Wickel. Ebenso viele PTA aber etwas weniger Apotheker gaben an, sich viel auszuruhen. Überhaupt sind die Apotheker nach eigener Wahrnehmung härter gegen sich selbst: 22 Prozent von ihnen gaben an, die Beschwerden einfach zu ignorieren, bei den PTA waren es nur 13 Prozent. Mit einer Erkältung zum Arzt gehen nur 2 Prozent der Pharmazeuten und 7 Prozent der PTA.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Cordelia Röders-Arnold im Interview»

App der Pharmaindustrie

„Digitale Hausapotheke“: Standleitung zum Patienten»

Nahrungsergänzungsmittel

Drogerie: Boom bei Trinkkollagen»
Politik

ZytoService-Skandal

DAK richtet Kummertelefon ein»

Digitalisierung

TK-Safe: 250.000 Nutzer für Gesundheitsakte»

Berliner Aderlass

Komplette Klinikabteilung wechselt zur Konkurrenz»
Internationales

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»

750 Millionen Dollar Strafe verhängt

„Baby Powder“-Klagen: Weitere hohe Strafe gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung

Heumann: Oxycodon geht Retour»

Melanomtherapie

Pembrolizumab: Mehr Nebenwirkungen – weniger Rezidive»

Hautpflege in der Schwangerschaft

Parabene begünstigen Übergewicht bei Neugeborenen»
Panorama

Nach Massenabwanderung

Berlins Finanzsenator für Neustart bei Vivantes»

Karnevalistischer Tanzsport, Kamelle und Musik

„Im Karneval gibt´s keine Lieferengpässe“»

Infektionskrankheiten

Coronavirus: Erster Mensch stirbt in Europa»
Apothekenpraxis

Digitalisierung

Umfrage: Mehrheit der Bevölkerung will kein eRezept»

Apothekenpflicht

Urteil zu Homöopathie: 100 Prozent Zucker?»

Online-Kommunikation

Live-Chats für Apotheken: Die wichtigsten Anbieter»
PTA Live

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»

Diastolische Herzinsuffizienz

Bufalin: Krötengift als Therapieoption?»

Kationisch, instabil und schlecht kombinierbar

Rezepturtipp: Oxytetracyclin»
Erkältungs-Tipps

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»