CDU-Praktikant überzeugt Apothekerin

, Uhr

Berlin - Vier Stunden Apothekenalltag: Der CDU-Politiker Björn Simon besuchte die Birkenwald-Apotheke von Dr. Katrin Rackelmann-Silber in Obertshausen. Dabei ließ er sich unter anderem zeigen, wie die Covid-19-Impfstoffe verteilt werden. Eine Agenda gab es nicht. Wenn es ein „normaler Tag“ werde, kämen ohnehin alle wichtigen Themen zusammen, sagt Rackelmann-Silber. Und so war es auch.

Rackelmann-Silber will in Pandemiezeiten wie viele Kolleg:innen mit anpacken und setzte sich von Beginn an ein. Sie und ihr Team stellten Desinfektionsmittel her, besorgten Behälter aus dem Ausland, als hierzulande nichts mehr ging, verteilten Masken und testen Bürger:innen auf eine Infektion mit Sars-Cov-2. Dazu kommt der normale Apothekenalltag. „Ich wollte meinen Beitrag leisten, so gut es geht“, sagt die Apothekerin.

Als sie zufällig auf den CDU-Politiker Simon traf, berichtete sie ihm von den Herausforderungen. „Ich habe ihm erklärt, was es bedeutet, wenn die Politik ein ‚Rädchen dreht‘ und keine Vorstellungen davon hat, wie es ankommt. Er hat ein offenes Ohr dafür gehabt und wollte es verstehen.“ Sie lud ihn in die Apotheke ein. Am 31. August kam er um 8.30 Uhr in den Betrieb und wurde zunächst bei der Belieferung der Praxen mit Covid-19-Impfstoffen eingespannt. „Das habe ich extra gemacht“, so die Apothekerin. „Natürlich durfte er keine pharmazeutischen Tätigkeiten ausführen, aber mir war wichtig, dass er die Dokumentation, die Zuweisung der Chargenaufkleber, die Temperaturkontrolle und das Kistenpacken sieht.“

Danach ging es an den HV-Tisch in die Beratung. Rackelmann-Silber Erwartungen wurden erfüllt, als prompt eine falsche Verordnung eines falschen Schilddrüsenhormons vorgelegt wurde. Die Pharmazeutin zeigte ihm die „Überbürokratisierung“ bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln, wenn der Hersteller falsch auf die Verordnung gedruckt wurde. Simon habe mitbekommen, was die Apotheke leiste, wenn eine Praxis Urlaub habe, eine Patientin aber dringend ihre Medikamente brauche und verzweifelt sei.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Behörde scheitert mit Eil-Anordnung
Katerfly bleibt im Handel»