Apo-Tipp

Zuzahlungsbescheinigung: Was genau ist das? Teil 2 Eva Bahn, 27.08.2019 13:56 Uhr

Berlin - In der Apotheke müssen für die Kunden nicht nur Bescheinigungen für die Krankenkasse ausgestellt werden, sondern auch Nachweise für das Finanzamt. Ab welcher Höhe lohnt es sich überhaupt, die Ausgaben einzureichen? Und was zählt alles zu den anrechenbaren Kosten?

Die Bescheinigung für das Finanzamt kommt mit recht wenig Formalitäten aus. Es genügt, wenn alle Kosten für die Ausgaben an Arzneimitteln und Medizinprodukten mit dem Abgabedatum aufgeführt werden. Das Amt fordert hier weder Stempel noch Unterschrift, um die Gültigkeit anzuerkennen. Um tatsächlich Steuern sparen zu können, muss die Schwelle zur sogenannten „zumutbaren Eigenbelastung“ überschritten werden. Diese ist abhängig vom brutto verfügbaren Familieneinkommen und der Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder, die versorgt werden. Wird sie überschritten, so ist sie als „außergewöhnliche Belastung" steuermindernd.

Um diese Schwelle zu errechnen, gibt es drei Einkommensstufen, die relevant sind. Die erste Stufe gilt für ein Jahreseinkommen bis 15.340 Euro, die zweite von 15.340 Euro bis 51.130 Euro und die dritte für alle Beträge darüber. Je nach Familienstand werden 1 bis 7 Prozent der Gesundheitsaufwendungen als zumutbare Belastung angesehen. Das Familieneinkommen wird hier jedoch nicht einfach zusammengezählt und die höchste Staffel berechnet – hier zählt jede Stufe für sich. Beispiel: Angenommen ein Paar verdient zusammen 60.000 Euro im Jahr und hat keine Kinder, so berechnet sich die Schwelle folgendermaßen:

4 Prozent von Staffel 1 (15.340 Euro) sind 613,60 Euro
5 Prozent von Staffel 2 (51.130 bis 15.340 Euro) sind 1789,50 Euro
6 Prozent von Staffel 3 (60.000 bis 51.130 Euro) sind 532,20 Euro

Somit wären alle Zahlungen für Gesundheitsaufwendungen als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig, die die Schwelle von 2935 Euro pro Jahr überschreiten. Hätte das Paar zwei Kinder, so würden statt 4, 5 und 6 Prozent nur 2, 3 und 4 Prozent zugrunde angelegt. Damit läge die Belastungsgrenze für die Familie gerundet nur noch bei 1735 Euro. Diese Regelung sorgt dafür, dass sowohl Menschen mit geringem Einkommen, als auch Familien mit Kindern nicht benachteiligt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Wegen abgeblasener Übernahme

Compugroup senkt Gewinnprognose»

Generikakonzerne

Neues Labor für Teva-Azubis»
Politik

Masernimpflicht

Länder: Probleme mit Dreifach-Impfstoff»

Verband der Softwarehäuser

Haas übernimmt Vorsitz im ADAS»

FDP-Vize glaubt nicht an AKK

K-Frage: Kubicki setzt auf Spahn»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »

Medizinalhanf

Vertanical: Neuer Cannabis-Vollextrakt»

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»
Panorama

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»

Opioid-Klagen

Purdue beantragt Insolvenzverfahren»

Vorbereitungskurs

1040 Unterrichtseinheiten zur Approbation»
Apothekenpraxis

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»

Apothekenkooperationen

Guten-Tag-Apotheken: „Wir halten jeden Preis“»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»