Apo-Tipp

Zuzahlungsbescheinigung: Was genau ist das? Teil 2 Eva Bahn, 27.08.2019 13:56 Uhr

Berlin - In der Apotheke müssen für die Kunden nicht nur Bescheinigungen für die Krankenkasse ausgestellt werden, sondern auch Nachweise für das Finanzamt. Ab welcher Höhe lohnt es sich überhaupt, die Ausgaben einzureichen? Und was zählt alles zu den anrechenbaren Kosten?

Die Bescheinigung für das Finanzamt kommt mit recht wenig Formalitäten aus. Es genügt, wenn alle Kosten für die Ausgaben an Arzneimitteln und Medizinprodukten mit dem Abgabedatum aufgeführt werden. Das Amt fordert hier weder Stempel noch Unterschrift, um die Gültigkeit anzuerkennen. Um tatsächlich Steuern sparen zu können, muss die Schwelle zur sogenannten „zumutbaren Eigenbelastung“ überschritten werden. Diese ist abhängig vom brutto verfügbaren Familieneinkommen und der Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder, die versorgt werden. Wird sie überschritten, so ist sie als „außergewöhnliche Belastung" steuermindernd.

Um diese Schwelle zu errechnen, gibt es drei Einkommensstufen, die relevant sind. Die erste Stufe gilt für ein Jahreseinkommen bis 15.340 Euro, die zweite von 15.340 Euro bis 51.130 Euro und die dritte für alle Beträge darüber. Je nach Familienstand werden 1 bis 7 Prozent der Gesundheitsaufwendungen als zumutbare Belastung angesehen. Das Familieneinkommen wird hier jedoch nicht einfach zusammengezählt und die höchste Staffel berechnet – hier zählt jede Stufe für sich. Beispiel: Angenommen ein Paar verdient zusammen 60.000 Euro im Jahr und hat keine Kinder, so berechnet sich die Schwelle folgendermaßen:

4 Prozent von Staffel 1 (15.340 Euro) sind 613,60 Euro
5 Prozent von Staffel 2 (51.130 bis 15.340 Euro) sind 1789,50 Euro
6 Prozent von Staffel 3 (60.000 bis 51.130 Euro) sind 532,20 Euro

Somit wären alle Zahlungen für Gesundheitsaufwendungen als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig, die die Schwelle von 2935 Euro pro Jahr überschreiten. Hätte das Paar zwei Kinder, so würden statt 4, 5 und 6 Prozent nur 2, 3 und 4 Prozent zugrunde angelegt. Damit läge die Belastungsgrenze für die Familie gerundet nur noch bei 1735 Euro. Diese Regelung sorgt dafür, dass sowohl Menschen mit geringem Einkommen, als auch Familien mit Kindern nicht benachteiligt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Verband schätzt Dunkelziffer höher

Mindestens 600 Pflegekräfte nach Coronainfektion gestorben»

Zweitinfektionen mit Sars-CoV-2

Erneut positiv, aber nicht infektiös»

Corona-Sonderregelungen

G-BA: Rezept per Telefon weiter möglich»
Markt

OTC-Markt

Auch im Mai: Corona-Flaute in Apotheken»

Nach anhaltenden Lieferengpässen

Talcid Liquid ist zurück»

3,4 Prozent weniger Absatz

BAH: Rückgang bei OTC auf Rezept»
Politik

Diskussion über „Reichensteuer“

Arbeitsminister Heil: Spitzenverdiener müssen zurückgeben»

BAH-Gesundheitsmonitor

Deutsche vertrauen Apothekern am meisten»

Datenschutz: Wer darf abmahnen?

EuGH-Verfahren zu DSGVO-Abmahnungen»
Internationales

Compassionate Use

Statt Propofol und Midazolam: Klinik testet Remimazolam  »

Infektionsketten

„Apturi Covid“: Lettland startet Corona-App»

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»
Pharmazie

PrEP bald als Spritze?

HIV: Monatliche Cabotegravir-Injektionen als Therapie»

Erweiterung der Äquivalenzdosen

Dosis-Umrechnung für Diuretika»

Neue Darreichungsform

Entyvio jetzt als Fertigpen»
Panorama

Kriminelle wollen Geldautomaten sprengen

Bombenfund: Apotheke evakuiert»

Wasser und Seife statt Sekt und Häppchen

Apotheker ohne Grenzen: Jubiläum in der Krise»

Corona-Impfstoff

Jeder Zweite würde sich impfen lassen»
Apothekenpraxis

IT-Umstellung

Probleme bei Apobank: Kunden stürmen Hotline »

Timo coacht

Konter-Sprüche im Notdienst»

Stand Alone-Lösung

Noventi: eRezept-Laptop für jede Apotheke»
PTA Live

Rezepturpreise

Cannabis: Sonderfall BG-Rezepte»

Rezepturen

Cannabis-Rezepte: So wird abgerechnet»

Tipps für den Rauchstopp

Bye, bye Zigarette!»
Erkältungs-Tipps

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»
Medizinisches Cannabis

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»