BKK: Zuzahlungen jetzt bei dm & Co.

, Uhr
Berlin -

Krankenversicherte der BKK VBU können ihre gesetzlichen Zuzahlungen jetzt auch in ganz normalen Geschäften bezahlen. Damit ist sie nach eigenen Angaben die erste Krankenversicherung Deutschlands, die ihren Kunden das möglich macht und einen neuen Zahlungsweg an den Kassen von Supermärkten, Drogerien und Baumärkten eröffnet.

„Kunden der BKK VBU können Zahlungen an ihre Krankenkasse von nun an dann vornehmen, wenn sie ohnehin schon ihre Einkäufe bezahlen. In Kooperation mit barzahlen.de ist es in über 12.000 Einzelhandelsfilialen möglich, beispielsweise die gesetzliche Zuzahlung für den Krankentransport einfach neben dem Wocheneinkauf zu erledigen“, teilte die Kasse mit. Zu den Partnern gehören dabei unter anderem die Supermärkte von Rewe, Penny und Real, die Drogerieketten Rossmann, Budni und dm sowie die Baumärkte der Handelskette Toom.

„Wenn wir unsere Kunden um ihre Zuzahlung bitten müssen, senden wir ihnen künftig auch einen Barcode. Den nehmen sie mit zum Einkaufen, lassen ihn an der Kasse scannen und bezahlen bar oder per EC-Karte einfach alles in einem Rutsch“, so Helge Neuwerk, der den Bereich Kundenservice leitet. Dabei sehe das Kassenpersonal weder persönliche Daten, noch wofür die Zahlung geleistet werde. Den Kunden entstünden keine weiteren Kosten, sie sparten sich aber Überweisungsgebühren und vor allem Zeit und Aufwand.

„Die Zahlung erreicht uns automatisch. Unsere Kunden können auch Personen ihres Vertrauens ganz unkompliziert bitten, das Prozedere für sie zu übernehmen. Das ist im Krankheitsfall eine echte Erleichterung“, so Neuwerk weiter. Nach einer erfolgreichen Probephase mit 1500 Testern wird dieser neue Service nun für alle 520.000 Versicherten der Krankenkasse ausgerollt. Aktuell noch auf Zuzahlungen konzentriert, prüfe die BKK VBU für die Zukunft weitere Ein- und auch Auszahlungsmöglichkeiten. Neuwerk: „Vorstellbar ist etwa, dass wir unseren Kundinnen und Kunden ihre Prämie für gesundheitsbewusstes Verhalten aus dem Bonusprogramm beim Einkauf gleich mitgeben.“

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen
Kassen fordern mehr Spezialstaatsanwälte »
Versicherte fordern Neuausrichtung
AOK-Umfrage: Leistung statt Preis »
Schiedsstelle noch gar nicht angerufen?
PharmDL: Das nächste Chaos »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»