Hilfsmittel: § 300 oder § 302

, Uhr

Berlin - Welche Vorschrift greift? Hilfsmittel können nach § 300 oder § 302 Sozialgesetzbuch (SGB) V abgerechnet werden. Für die einzelnen Krankenkassen gelten jedoch diverse Sonderregelungen. Zudem sind bei Abrechnung nach § 302 zahlreiche Vorschriften zu beachten.

Die Abrechnung nach § 300 SGB V war ursprünglich für Arzneimittel vorgesehen. Diese sollen unter Angabe der Pharmazentralnummer (PZN) abgerechnet werden. § 302 hingegen diente der Kostenstellung für Hilfsmittel (HiMi) unter Angabe der Hilfsmittelpositionsnummer und Berücksichtigung von § 139 Hilfsmittelverzeichnis. Heute liegen Apotheken einige Stolpersteine bei der Abrechnung von Hilfsmitteln im Weg, denn die Kassen entscheiden, wonach abgerechnet wird. Handelt es sich um Gruppenverträge, wird gemäß § 300 SGB V die PZN aufgedruckt – sonst wird nach § 302 mit der HiMi-Nummer abgerechnet.

Gefährlich kann es werden, wenn bei Leihgeräten für die erste Versorgung ein Zubehörset und die Mietgebühr gemeinsam abgerechnet werden. Denn wird nicht für beides eine HiMi-Nummer aufgedruckt, handelt es sich um eine Mischverordnung, die retaxiert werden kann. Daher ist bei der Mietgebühr auf eine Abrechnung nach HiMi-Nummer zu achten, sofern das Zubehör nach § 302 SGB V abgerechnet wird.

Die Kostenträger verlangen für diese Abrechnung eine separate Rechnungsstellung über ein spezielles Abrechnungsverfahren. Den Krankenkassen muss auf dem Wege elektronischer Datenübertragung oder maschinell verwertbar auf Datenträgern die Abrechnung ermöglicht werden. Somit müssen alle Papierunterlagen wie beispielsweise die Genehmigung auf Kostenübernahme oder Maßblätter ebenfalls elektronisch übermittelt werden. Für die Rechenzentren ist die Abrechnung mit einem hohen Aufwand verbunden und eine Automatisierung kaum möglich. Das Hilfsmittelrezept und die dazugehörigen Anlagen haben oft unterschiedliche Papierformate. Somit sind ein manuelles Einscannen von Maßblatt, Genehmigung & Co. und das anschließende Zusammenführen der Dokumente per Hand unerlässlich.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Nur noch in der Harnblase
Mitomycin nicht mehr intravenös»
Rückrufe wegen giftiger Azidoverbindungen
Losartan mit mutagener Verunreinigung»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»