Suspension und Kapseln

Sildenafil in der Pädiatrie

, Uhr
Berlin -

Den Wirkstoff Sildenafil kennen die meisten Menschen wahrscheinlich im Zusammenhang mit Viagra. Doch der PDE-5-Hemmer kann nicht nur bei erektiler Dysfunktion eingesetzt werden. In der Pädiatrie wird der Wirkstoff bei pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH) eingesetzt. Das NRF bietet eine Rezepturvorschrift für eine Suspension, doch auch Kapseln werden verordnet.

Sildenafil wirkt als PDE-5-Hemmer an der glatten Muskulatur von Gefäßmuskelzellen und führt über verschiedene Schritte zur Vasodilatation von Gefäßen. Der Wirkstoff kommt auch zur Behandlung der kindlichen arteriellen Hypertonie in Betracht. Hierbei handelt es sich um eine seltene nicht heilbare Krankheit. In Folge der Relaxation der glatten Muskelzellen in den Lungengefäßen kommt es zur Erniedrigung eines pathologisch erhöhten pulmonalen Drucks.

Verschiedene Suspensionsgrundlagen

Im NRF findet sich eine Rezepturvorschrift für eine Sildenafil-Suspension 10 mg/ml (NRF 10.7.). Verwendet wird Sildenafilcitrat. Neben dem Wirkstoff enthält die Rezeptur noch hochdisperses Siliciumdioxid, mikrokristalline Cellulose und die Grundlage für Suspensionen zum Einnehmen DAC. Die Dosierung ist individuell und muss vom Arzt festgelegt werden. Eltern sollten darauf hingewiesen werden, dass die Suspension vor Gebrauch gut geschüttelt werden muss.

Sildenafilcitrat kann auch mit der Suspensionsgrundlage Syrspend (Fagron) verarbeitet werden. Geprüft hat der Rohstoffhersteller die Konzentration von 2,5 mg/ml. In der vorgefertigten Grundlage ist Sildenafil 90 Tage lang stabil. Es kann sowohl die Syrspend pH4 als auch die Syrspend pH4 Neo Grundlage angewendet werden. Die Suspension kann entweder im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur (bis zu 25 Grad) gelagert werden. Ebenfalss möglich ist eine Verarbeitung mit dem pH4-Pulver.

Ärzt:innen verordnen auch Sildenafil-Kapseln. Hier ergeben sich mitunter Probleme, da die Kinder die Kapseln nicht schlucken können und die Eltern die Hüllen öffnen, entleeren und in Nahrung einrühren müssen. Die Einnahme einer Suspension lässt eine genauere Dosierung zu. Dosiert wird anch Körpergewicht. Bei 8 bis 20 kg werden normalerweise dreimal täglich 10 mg Sildenafil gegeben. Bei über 20 kg werden dreimal täglich 20 mg gegeben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»