Arbeitsrecht

Fristlose Kündigung bei falschem Attest dpa, 07.12.2015 09:49 Uhr

Frankfurt -

Reichen Mitarbeiter manipulierte, ärztliche Bescheinigungen ein, müssen sie mit einer Kündigung rechnen. Dem Arbeitgeber ist in so einem Fall die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses nicht zuzumuten. Darauf weist der Deutsche Anwaltverein hin. Er bezieht sich auf eine Entscheidung des Hessischen Landesarbeitsgerichts.

In dem verhandelten Fall hatte die Arbeitnehmerin beim Arbeitgeber, einem Automobilhersteller, gefälschte, ärztliche Bescheinigungen eingereicht. Diese hatte eine weitere Person erstellt. Auf Rückfrage des Arbeitgebers beim Arzt kam heraus, dass er die Frau zu den auf den Bescheinigungen angegebenen Zeitpunkten nicht gesehen hatte. Daraufhin kündigte der Arbeitgeber der Frau.

Zu Recht, entschied das Gericht. Es liege eine schwere Vertragspflichtverletzung vor. Eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum nächsten ordentlichen Kündigungstermin sei dem Arbeitgeber nicht zuzumuten. Daher sei eine fristlose Kündigung zulässig. Für das Verhalten der Arbeitnehmerin gebe es keine Rechtfertigung. Sollten ihr die Originalbescheinigungen abhanden gekommen sein, hätte sie sich diese vom Arzt noch einmal ausstellen lassen müssen. Oder sie hätte gegenüber dem Arbeitgeber einräumen müssen, dass sie diese nicht vorlegen kann.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Verschreibungspflicht

OTC-Switch: Hersteller wollen BfArM-Entscheidung»

Beratungstag

Lierac-Chef berät in Apotheke»

Versandapotheken

Esando: Hier geht‘s weiter zu DocMorris»
Politik

Spahns Apothekenreform

„Damit es wieder Freude macht“»

Digitalisierung

Gesundheitsakte: TK-Safe schon am Start»

Ausschreibung

BfArM: Cannabis-Zuschlag an Berliner Start-up»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Antibiotika

Brilique: Die Lösung gegen MRSA?»

Rückruf

Weiter geht's: Amoxi Stada muss ebenfalls zurück»

Gesunde Darmflora

Curabiom: Synbiotikum für Babys»
Panorama

Kommanditgesellschaft

Keinen Nachfolger gefunden? Investor rettet die Apotheke!»

Betrugsverdacht

Apothekerehepaar in U-Haft»

Jahresversammlung

WHO sieht Fortschritte bei Gesundheitsversorgung»
Apothekenpraxis

Marketing

Enten zu den Medikamenten!»

Insolvenzverfahren

Retaxfirma Protaxplus ist pleite»

Bewährungsstrafe

Abrechnungsbetrug: Apothekerin muss Therapie antreten»
PTA Live

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»