Interview Sabine Pfeiffer (BVpta)

„Apotheker sind für uns ein Hemmschuh“

, Uhr
Berlin -

Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA) könnten künftig mehr Kompetenzen erhalten. Mit dem Vorstoß der Landesgesundheitsminister, weitere Möglichkeiten für Assistenzberufe zu schaffen, ist neuer Schwung in eine alte Debatte gekommen. Der Bundesverband PTA (BVpta) fordert seit Jahren Veränderungen. APOTHEKE ADHOC sprach mit der Vorsitzenden Sabine Pfeiffer über zeitgemäße Ausbildung, den Mangel an Fachkräften und der Angst vorm „Apotheker light“.

ADHOC: Sie kämpfen seit Jahren für mehr Aufgaben für PTA. Haben sie neue Unterstützer in den Ländern gefunden?
PFEIFFER: Für uns ist der Anstoß der Gesundheitsministerkonferenz eine Bestätigung, dass wir gehört werden. Meine Vorstandskollegen haben aktiv unsere Ideen in den Ländern vorgestellt. Bisher ist es aber nur eine Bitte an das Bundesgesundheitsministerium (BMG). Wir hoffen, dass nun tatsächlich eine Veränderung in Angriff genommen wird.

ADHOC:Warum brauchen PTA mehr Möglichkeiten?
PFEIFFER: Schon allein wegen des akuten Fachkräftemangels. Wird der Beruf nicht attraktiver, werden PTA-Schulen in fünf bis zehn Jahren jeden Bewerber nehmen. Das Ausbildungsniveau wird extrem sinken. Ich weiß nicht, ob die Apotheken dann noch ihrem Versorgungsauftrag gerecht werden können.

ADHOC: Warum kommen Ihre Forderungen dann nicht durch?
PFEIFFER: Ich denke die Apotheker sind für uns ein Hemmschuh. Sie befürchten, dass ihre Position durch eine Aufwertung des PTA-Berufs geschwächt werden könnte. Auch das Kettenthema wird immer wieder angebracht, nach dem Motto: Wenn Ketten kommen, könnten PTA ganz schnell den Apotheker ablösen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»