Resturlaub: Verfall droht

, Uhr

Berlin - 2016 liegt schon wieder zwei Wochen zurück, doch viele Angestellte haben noch Urlaubstage aus dem vergangenen Jahr im Gepäck. Was ist mit dem Resturlaub eigentlich? Hat man tatsächlich Anspruch auf die freien Tage bis Ende März?

Im Bundesrahmentarifvertrag sind für Apothekenmitarbeiter 33 Urlaubstage festgesetzt, Angestellte mit einer Betriebszugehörigkeit von mehr als fünf Jahren haben sogar Anspruch auf 34 freie Tage. In Apotheken, die nicht dem Tarifvertrag angehören, haben die Mitarbeiter Anspruch auf vier arbeitsfreie Wochen, also 24 Erholungstage bei einer Sechs-Tage-Woche. Teilzeitkräften stehen weniger freie Tage zu: Zur Berechnung müssen 33 Tage durch 6 geteilt werden und anschließend mit der Anzahl der Tage multipliziert werden, die man tatsächlich arbeitet. Wer also nur zwei Tage in der Woche arbeitet, bekommt elf Tage Urlaub. Tarifgebundene Mitarbeiter sollten auf 5,5 freie Wochen kommen.

Die entsprechenden freien Tage müssen im laufenden Kalenderjahr genommen werden. Im folgenden Jahr haben sie nur Gültigkeit, wenn aus dringenden betrieblichen oder dringenden persönlichen Gründen kein Urlaub möglich war. Liegt keiner dieser Gründe vor und wurde mit dem Arbeitgeber keine gesonderte Vereinbarung getroffen, verfällt der Anspruch. Eine Ausnahme ist dann nur im Einzelfall und aus Kulanz möglich.

Ein dringender betrieblicher Fall liegt vor, wenn zum Beispiel Kollegen erkranken oder den Betrieb verlassen und der beantragte Urlaub aufgrund personeller Schwierigkeiten nicht genehmigt werden konnte. Die Urlaubstage müssen dann bis zum 31. März des neuen Jahres ausgeschöpft werden, sonst verfallen sie. Eine schriftliche Vereinbarung mit dem Arbeitgeber ist diesem Fall zu empfehlen.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Impf-Prio für alle Apothekenangestellten
Adexa kritisiert Laumann »

Mehr aus Ressort

Kein Halbieren mehr nötig
Sanofi: Neue L-Thyroxin-Stärken »
Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Verordnung wieder erlaubt
Esmya erneut verfügbar»
Bundeskartellamt richtet Versender-Abteilung ein
Neues Wettbewerbsverfahren gegen Amazon»
„Zahlreiche Praxen melden sich wieder ab“
Impfung ohne Priorisierung: Ärzte schlagen Alarm»
Keine prophylaktische Einnahme für alle
Vitamin D gegen Corona: BfR bleibt skeptisch»
Pflanzlicher Corona-Impfstoff
GSK/Medicago: Phase-II erfolgreich»
Coronaimpfstoff, die Zweite
Sanofi/GSK: Phase-II vielversprechend»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B