Inhalatoren

DAK: Hygiene statt Apotheke APOTHEKE ADHOC, 15.10.2013 15:09 Uhr

Berlin - Seit einem Jahr erhalten DAK-Versicherte ihre Inhalationsgeräte vom Sani-Versender Philmed aus Jena. Im aktuellen Mitgliedermagazin wirbt die Kasse für ihren Partner: In der Vergangenheit habe der sogenannte Pari Boy bei Erkältungskrankheiten Linderung verschafft. Mittlerweile gebe es aber weitere moderne Inhalationsgeräte: „Deshalb heißt der Pari Boy bei der DAK-Gesundheit nun MidiNeb“, schreibt die Kasse ohne falsche Rücksichtnahme auf Markenrechte. Auch die Apotheken bekommen ihr Fett weg.

Der Beitrag trägt die Überschrift „Lieferung frei Haus“. Der größte Vorteil für die Versicherten ist laut DAK aber: „Das Gerät gehört Ihnen.“ So habe man bei Folgeerkrankungen gleich einen Inhalator zur Verfügung. „Außerdem bekommen sie von Philmed einen ganz neuen MidiNeb – die Leihgeräte aus der Apotheke sind bis zu zehn Jahre alt und schon von anderen Patienten benutzt. Ihr Gerät ist nagelneu und hygienisch einwandfrei.“

Die Patienten sollten ihr Rezept noch am Tag der Verordnung an Philmed faxen oder im DAK-Servicezentrum abgeben. Dann bekomme man den MidiNeb am Folgetag. In dringenden Fällen solle der Arzt das Rezept als Notfall kennzeichnen, dann liefere Philmed noch am selben Tag.

Außerhalb der Geschäftszeiten ist die Hygiene offenbar nicht mehr ganz so wichtig: „Nach 15 Uhr, an Feiertagen und am Wochenende bekommen Sie zunächst ein Leihgerät aus der Apotheke – natürlich ohne zusätzliche Kosten für Sie. Ihr eigener MidiNeb kommt dann am nächsten Tag.“

Geliefert wird das Gerät des italienischen Herstellers 3A Health Care übrigens per DHL. Für einen Zeitraum von vier Jahren nach Lieferung übernimmt Philmed die Gewährleistung für einen störungsfreien Gebrauch. Die Patienten müssen 5 Euro zuzahlen. Gegen Aufpreis werden auch andere Geräte von Philmed geliefert.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»

Verbrauchermagazine

Marktcheck checkt Iberogast»
Politik

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»

Ermittlungen gegen Inhaber

Nach Behörden-Warnung: Apotheke vor dem Aus»

Masern

Spahn: Kinderarzt darf auch Erwachsene impfen»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»

Ophthalmologie

Atropin gegen Kurzsichtigkeit bei Kindern»
Panorama

Ausschuss-Tagung

WHO-Experten prüfen Fortschritte im Kampf gegen Ebola»

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»
Apothekenpraxis

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»

vdek-Analyse

Kassen: Welcher Lieferengpass?»
PTA Live

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »