Arztvorbehalt statt Bürgertests

Corona-Tests: Ärzte wollen Monopol zurück

, Uhr
Berlin -

Die Ärzte wollen ihr Monopol bei den Corona-Tests zurück. Mehrere Verbände trommeln für ein Ende der Bürgertests und die Wiedereinführung des Arztvorbehalts. Auch Apotheken wären dann raus.

Um einer neuen Corona-Welle im Herbst und Winter „sicher begegnen“ zu können, hat der Pandemierat der Bundesärztekammer (BÄK) eine „nachhaltige und vorausschauende Teststrategie und Ressourcenplanung“ gefordert. Die Arbeitsgruppe „Teststrategie“ fordert, „aus den Erfahrungen der vergangenen Infektionswellen zu lernen, um zeitnah und wirksam mit anlassbezogener niedrigschwelliger Testung die medizinisch erforderliche Diagnostik, das Kontaktpersonenmanagement und insbesondere den Schutz vulnerabler Gruppen sicherstellen zu können“.

Vorrang bei den Tests müsse eine bestmögliche medizinische Versorgung der Bevölkerung haben – gerade mit Blick auf Menschen mit einem besonderen Risiko für schwere Krankheitsverläufe. Zudem müssten Testkapazitäten zum Schutz vulnerabler Gruppen in ausreichender Menge vorgehalten werden. Notwendig seien Testkonzepte für Alten- und Pflegeheime, Betreuungseinrichtungen und Krankenhäuser.

Die Autoren sprechen sich daher dafür aus, die Testinfrastruktur aber zu „professionalisieren“. So sei der Arztvorbehalt zur Feststellung übertragbarer Krankheiten wiederherzustellen: Corona-Tests sollten nur von medizinischem Fachpersonal unter strikter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zur Qualitätssicherung durchgeführt werden. „Bürgertests und anlasslose Massentestungen haben im aktuellen Testkonzept keinen Platz.“ Selbsttests für Laien sollten aber weiterhin möglich sein.

Zur Finanzierung der weiterhin erforderlichen Testung asymptomatischer Personen in besonderen Fällen sei die Coronavirus-Testverordnung (TestV) weiterzuführen. Zur Nachuntersuchung positiver Proben auf neue Varianten sollte die Honorierung über die Coronavirus-Surveillance-Verordnung erhalten und um variantientspezifische PCR-Tests (VoC-PCR) erweitert werden.

Schon bei der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hatte ein Vertreter der Labormediziner gefordert, die Testung wieder „zurückzuführen“.

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sind:

  • Dr. Michael Müller, Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM)
  • Prof. Dr. Matthias F. Bauer, Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL)
  • Prof. Dr. Karsten Becker, Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM)
  • Prof. Dr. Sandra Ciesek, Gesellschaft für Virologie (GfV)
  • Frau Dr. Daniela Huzly, Berufsverband der Ärzte für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie (BÄMI)
  • Prof. Dr. Mathias Pletz, Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • Prof. Dr. Bernd Salzberger, Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI)
  • Prof. Dr. Martin Scherer, Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Sicherheitsbedenken
Impfstoff-mRNA in Muttermilch»
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton»
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Zwei Scheiben Brot fürs Wochenende
Wenn die Apotheke ein Supermarkt wäre»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»