Medikamentenmüll

Bundestag: Altarzneimittel in die Tonne APOTHEKE ADHOC, 30.04.2012 18:51 Uhr

Berlin - Seit es kein einheitliches Entsorgungssystem für Altarzneimittel mehr gibt, fragen Apothekenkunden immer wieder nach dem richtigen Umgang mit dem Medikamentenmüll. Vor rund einem Jahr wurde in einer Petition gefordert, dass Apotheker grundsätzlich zur Entsorgung verpflichtet werden sollen. Der Bundestag hat dies nun abgelehnt. Altarzneimittel gehören demnach weiterhin in den Restmüll.

Zur Begründung erklärte der zuständige Ausschuss, dass Medikamentenabfälle ohnehin „den gleichen Entsorgungsweg gehen“ – egal, ob dieser über eine Apotheke, eine Schadstoffsammelstelle oder direkt in den Hausmüll führe. Und dieser Weg sei sicher, heißt es in einer Stellungnahme des Bundesgesundheitsministeriums (BMG), die sich der Petitionsausschuss zuvor eingeholt hatte.

Laut BMG werden die Abfälle seit 2005 nur nach thermischer oder mechanisch-biologischer Vorbehandlung abgelagert, sodass die gegebenenfalls enthaltenen Reaktionspotenziale zerstört oder inaktiviert würden.

Außerdem seien auch die Verbraucher für eine ordnungsgemäße Entsorgung zuständig, heißt es weiter. Die Petentin hatte zuvor kritisiert, dass von Medikamenten erhebliche Gefahren ausgingen, falls sie in „falsche Hände oder unkontrolliert in die Umwelt geraten“.

Um es den Verbrauchern möglichst leicht zu machen, sollten die Apotheken demnach zur entgeltfreien Rücknahme verpflichtet werden, die Hersteller sollten durch ein Umlageverfahren an den Entsorgungskosten beteiligt werden, so der Petent.

Bis zum Sommer 2009 gab es in Deutschland unter Führung des Recyclingunternehmens Vfw ein bundesweit einheitliches Rücknahmesystem für Altarzneimittel. Seit einer gesetzlichen Änderung dürfen Altmedikamente über den Hausmüll entsorgt werden.

Verhandlungen zwischen ABDA und Herstellern über ein kostenloses Entsorgungssystem scheiterten. Seitdem gibt es in verschiedenen Städten unterschiedliche Lösungen, zum Teil entsorgen Apotheken die Arzneimittel auf eigene Kosten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Shop Apotheke verdoppelt Betriebsfläche»

Generikakonzerne

Stada: 580 km durch Frankfurt»

Sonnenschutz

UV-Sensor: La Roche-Posay kooperiert mit Apple»
Politik

ACAlert

Selbst die Apotheke wird grün»

Erstes Quartal 2019

Kassen mit Minus zu Jahresbeginn»

Notdienstpauschale

Neuer NNF-Rekord: 291,88 Euro»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»

Cannabidiol

CBD-Eis: Kunden sollen an FDA schreiben»
Pharmazie

Forschungsprojekt

Fortbildung: Uni befragt Apotheker»

BfArM

Weitere Xarelto-Fälschungen aufgetaucht»

PD-L1-Inhibitoren

Tecentriq-Kombi wirkt auch bei Lebermetastasen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Meine Versandapotheke bringt mir das auch“»

Andere Namen –  Andere Berufe  

Kennen Sie Karl Lauterback?»

Flohmarkt

Apotheke trödelt für Vor-Ort»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ein unmoralisches Angebot»

Böhmermanns Globuli-Gospel

„Quatsch, Quatsch, Quatsch“»

Serverprobleme

Securpharm-Ausfälle: „Das zeigt, dass das kein stabiles System ist“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Bewerbungsfrist verlängert»

Stellenanzeige

Knurrige Chefin sucht PTA zum Streiten»

LABOR-Debatte

Reaktionen auf Taschentuch-Verbot: Was habt ihr erlebt?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»

Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»