Medikamentenmüll

Bundestag: Altarzneimittel in die Tonne APOTHEKE ADHOC, 30.04.2012 18:51 Uhr

Berlin - Seit es kein einheitliches Entsorgungssystem für Altarzneimittel mehr gibt, fragen Apothekenkunden immer wieder nach dem richtigen Umgang mit dem Medikamentenmüll. Vor rund einem Jahr wurde in einer Petition gefordert, dass Apotheker grundsätzlich zur Entsorgung verpflichtet werden sollen. Der Bundestag hat dies nun abgelehnt. Altarzneimittel gehören demnach weiterhin in den Restmüll.

Zur Begründung erklärte der zuständige Ausschuss, dass Medikamentenabfälle ohnehin „den gleichen Entsorgungsweg gehen“ – egal, ob dieser über eine Apotheke, eine Schadstoffsammelstelle oder direkt in den Hausmüll führe. Und dieser Weg sei sicher, heißt es in einer Stellungnahme des Bundesgesundheitsministeriums (BMG), die sich der Petitionsausschuss zuvor eingeholt hatte.

Laut BMG werden die Abfälle seit 2005 nur nach thermischer oder mechanisch-biologischer Vorbehandlung abgelagert, sodass die gegebenenfalls enthaltenen Reaktionspotenziale zerstört oder inaktiviert würden.

Außerdem seien auch die Verbraucher für eine ordnungsgemäße Entsorgung zuständig, heißt es weiter. Die Petentin hatte zuvor kritisiert, dass von Medikamenten erhebliche Gefahren ausgingen, falls sie in „falsche Hände oder unkontrolliert in die Umwelt geraten“.

Um es den Verbrauchern möglichst leicht zu machen, sollten die Apotheken demnach zur entgeltfreien Rücknahme verpflichtet werden, die Hersteller sollten durch ein Umlageverfahren an den Entsorgungskosten beteiligt werden, so der Petent.

Bis zum Sommer 2009 gab es in Deutschland unter Führung des Recyclingunternehmens Vfw ein bundesweit einheitliches Rücknahmesystem für Altarzneimittel. Seit einer gesetzlichen Änderung dürfen Altmedikamente über den Hausmüll entsorgt werden.

Verhandlungen zwischen ABDA und Herstellern über ein kostenloses Entsorgungssystem scheiterten. Seitdem gibt es in verschiedenen Städten unterschiedliche Lösungen, zum Teil entsorgen Apotheken die Arzneimittel auf eigene Kosten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Herstellbetriebe

Wegen Behörde: Medios sagt Neubau ab»

Verwaltungsgericht Karlsruhe

Hüffenhardt: Gericht inspiziert DocMorris-Automat»

Gewinn steigt kräftig

„Medikamente oder ganze Firmen“: Stada will zukaufen»
Politik

Kleine Anfrage

FDP fragt nach Missbrauch von Arzneimitteln»

SPD zur Apothekenreform

Lauterbach: Nicht mit Zitronen handeln»

Neuer Plan B

Spahn: Mehr Botendienst und 150 Millionen Euro»
Internationales

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»

Galenica

Schweiz: Apotheken verdrängen Drogerien»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»

Medizinalhanf

Aurora liefert Cannabisblüten-Vollextrakt»

Ezetimib/Simvastatin

Inegy-Generika: Erfolg in zweiter Instanz für Stada»
Panorama

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»

Schock in Braunschweig

Vermummter Täter überfällt Apotheke mit Pistole»

Tarifeinigung für Helios-Ärzte

Zweimal 2,5 Prozent mehr Geld»
Apothekenpraxis

Ersatzkassen

DAK und KKH: Ausschreibung für 123 Lose»

Digitalisierung

Apotheker zum eRezept: „Kein Sinn und kein Zweck“»

Nachfolgersuche erfolglos

Nach Treppensturz: Apotheker muss schließen»
PTA Live

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»

Schweinfurt

PTA-Schule: „Wir haben uns hoffentlich endgültig erholt“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»