Apothekerverband

Becker bleibt Chef im Ländle

, Uhr
Berlin -

Fritz Becker wurde als Vorsitzender des Landesapothekerverbands Baden-Württemberg (LAV) wiedergewählt. Der Inhaber der Nordstadt-Apotheke in Pforzheim wurde von dem neu gewählten 40-köpfigen Beirat im Amt bestätigt. Seit 2008 ist Becker auch Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes (DAV).

Wiedergewählt wurden auch die beiden Vizepräsidenten Christoph Gulde (Solitude-Apotheke, Stuttgart), seit 2000 im Amt, und Wolf Kümmel (Alte Heslacher Apotheke, Stuttgart), seit 2008 im Präsidium.

Neuer Schatzmeister ist Andreas Buck (7 Schwaben-Apotheke, Laupheim). Er ist seit 2008 im Vorstand und löst Theodor Reinert (Blumen Apotheke, Mannheim) ab. Reinert, selbst seit 2000 im Vorstand und seit 2008 Schatzmeister, hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt. Auch Dr. Michael Vetter (Apotheke Dr. Vetter, Stockach), der dem Vorstand über drei Amtsperioden angehörte, war nicht erneut angetreten.

Neu in den Vorstand gewählt wurden Dr. Thomas Fein (Stadtapotheke, Calw) und Dr. Hans-Joachim Hofmann (Langenwand-Apotheke, Albstadt). Eleftherios Vasiliadis (Apotheke Marktgasse, Waiblingen), seit 2008 im Vorstand, und Tatjana Zambo (Vitalapotheke im Gesundheitszentrum, Gaggenau), seit 2012 dabei, wurden wiedergewählt. Die Aufgabenverteilung soll auf einer Klausurtagung Ende Februar vorgenommen werden.

„Die Vorstandsarbeit im Landesapothekerverband ist traditionell sehr aktiv und strategisch ausgerichtet“, sagte Becker nach seiner Wiederwahl. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für die niedergelassenen Apothekerinnen und Apotheker zukunftssicher zu gestalten.“

Das LAV-Präsidium entwickele hierzu Konzepte und Projekte, die im Austausch und im Schulterschluss mit den weiteren Vorstandsmitgliedern und der Geschäftsstelle des LAV umgesetzt würden. „Ich freue mich und bin überzeugt, dass wir auch mit dem neuen Vorstands-Team unseren erfolgreichen Weg fortsetzen können“, so Becker.

2014 hat der Verband sein Wahlrecht für die Wahl des Beirats reformiert, der sich heute konstituiert hat. Die Verbandsmitglieder können ihre drei Stimmen seitdem auf unterschiedliche Regionen verteilen. Bislang konnten die Apotheker ihr aktives und passives Wahlrecht nur in der LAV-Region ausüben, in der ihre Hauptapotheke lag. Inzwischen können LAV-Mitglieder auch in einer angrenzenden Region wählen oder sich wählen lassen, in der sie ihre Filiale betreiben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Widersprüchliche Gesetzentwürfe
Keine Herz-Checks mit Light-Apotheken
Mehr aus Ressort
40.000 Apothekerjobs in Gefahr
Abda warnt vor Vernichtung der Apotheke

APOTHEKE ADHOC Debatte