Westfalen-Lippe

AVWL: Simacher wird neuer Geschäftsführer

, Uhr
Berlin -

Der Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) hat einen neuen Geschäftsführer: Ab dem 1. Januar 2018 wird Hans-Jürgen Simacher den Verband leiten. Mit der Apothekenbranche hatte Simacher bisland keinen beruflichen Kontakt. Er kommt aus der kommunalen Verwaltung. Im April 2017 hatte sich der AVWL für Außenstehende überraschend vom langjährigen Geschäftsführer Dr. Sebastian Schwintek getrennt.

Der 53-jährige Diplom-Kaufmann Simacher baut laut AVWL auf eine rund 27-jährige Leitungserfahrung auf – zuletzt seit 2002 als Geschäftsführer der Kommunalen Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS) und des angeschlossenen Rechenzentrums Region Stuttgart (RZRS) mit über 300 Mitarbeitern. Dort verantwortete er vor allem die Steuerung und strategische Ausrichtung des Verbandes.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und bin überzeugt davon, die Interessen der Apothekerschaft sowohl gegenüber der Politik als auch anderen Akteuren des Gesundheitssystems nachhaltig vertreten zu können“, so Simacher. AVWL-Vorsitzender Dr. Klaus Michels zeigte sich erfreut über den neuen Geschäftsführer: „Mit Herrn Simacher haben wir eine starke Stimme für den Berufsstand und einen Experten für verbandspolitische Arbeit gewonnen, von dessen breit gefächerten Erfahrungen wir zweifellos profitieren werden.“

Der AVWL und sein bisheriger Geschäftsführer hatten sich im April getrennt. Offenbar gab es Meinungsverschiedenheiten über die Amtsführung. Weder der AVWL noch Schwintek wollten im Frühjahr die Auflösung des Arbeitsverhältnisses kommentieren. Lange Zeit waren Schwintek und Verbandschef Dr. Klaus Michels nach außen hin als Team aufgetreten. Allerdings gab es dem Vernehmen nach schon seit einiger Zeit unterschiedliche Auffassungen über die Amtsführung und die Art und Weise der Zusammenarbeit.

Schwintek arbeitete seit Mai 2010 für den AVWL. Michels lobte ihn damals als „fachlich und menschlich erstklassige Besetzung“ an der Spitze der Geschäftsstelle mit 25 Mitarbeitern. Als Syndikus war der Jurist zuvor knapp drei Jahre lang Mitglied der Geschäftsführung.

Vor seinem Wechsel zum AVWL war Schwintek von 2002 bis 2007 als Referent beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband in Berlin tätig und dort unter anderem mit der Interessenvertretung des Verbandes auf deutscher und europäischer Ebene betraut. In Münster trat er die Nachfolge von Dr. Rötger Freiherr von Dellingshausen an, der nach 33 Jahren als AVWL-Geschäftsführer in den Ruhestand gegangen war.

Der AVWL vertritt die Interessen von knapp 1.500 Mitgliedern mit etwa 1900 Apotheken und ist der Arbeitgeberverband der Apothekeninhaber. Der Organisationsgrad im AVWL beträgt circa 95 Prozent.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Apotheker werden erneut „abserviert“
Freie Apothekerschaft lässt Apothekenreform prüfen
Mehr aus Ressort
Eine Stunde mehr für Apotheken
Rolle rückwärts bei Öffnungszeiten

APOTHEKE ADHOC Debatte