Rabattverträge

AOK plant mit sieben Losgebieten

, Uhr

Die AOK plant eine sechste Rabattvertragsrunde. Die Kasse hat eine Ausschreibung über 87 Wirkstoffe angekündigt. Erstmals will die AOK dabei das Bundesgebiet in sieben - statt wie zuletzt fünf - Losgebiete aufteilen: AOK Bayern, AOK Plus (ab Januar inklusive Hessen), AOK Baden-Württemberg, AOK Nordwest, zusammen die AOK Rheinland/Hamburg, Rheinland-Pfalz und Saarland, ebenfalls gemeinsam AOK Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie in Gebietslos 7 die AOK Berlin-Brandenburg mit Mecklenburg-Vorpommern (ab Januar: AOK Nordost).

Wie gewohnt soll nur ein Hersteller einen exklusiven Zuschlag pro Gebietslos und Wirkstoff erhalten. Allerdings können die Unternehmen laut Bekanntmachung neuerdings mehrere Angebote für verschiedene Umsetzungsquoten machen.

Bei den Wirkstoffen handelt es sich weitestgehend um die Präparate der 3. AOK-Ausschreibung, darunter Alendronsäure, Allopurinol, Amiodaron, Amlodipin, Bisoprolol, Captopril, Carvedilol, Ciprofloxacin,Enalapril, Felodipin, Furosemid, Glimepirid, Isosorbiddinitrat, Isosorbidmononitrat, Lisinopril, Metformin, Metoprolol, Nifedipin, Nitrendipin, Omeprazol, Ramipril, Ranitidin, Simvastatin und Verapamil.

Die Verträge sollen im Juni 2011 starten und zwei Jahre laufen. Bis zum 22. November, 12 Uhr, können die Hersteller laut Vorabinformation ihre Gebote abgeben. Die AOK will nach eigenen Angaben im kommenden Jahr insgesamt mehr als 720 Millionen Euro mit Rabattverträgen einsparen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte