34.388 Teilnahmen 2021

AKWL vermeldet „Fortbildungsboom“

, Uhr
Berlin -

Die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) vermeldet einen Fortbildungsboom im vergangenen Jahr. Offensichtlich habe die die Bewältigung der Corona-Pandemie mit all ihren zusätzlichen Aufgaben die Apothekerinnen und Apotheker im Bezirk nicht von der fachlichen Fortbildung abgehalten – im Gegenteil: „Die Gesamtzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an unseren Webinaren und Präsenzschulungen ist regelrecht explodiert“, so Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter.

Die Zahl sei innerhalb von zwölf Monaten um 30 Prozent gestiegen. 34.388 Teilnahmen stehen damit 26.506 aus dem Vorjahr gegenüber. Sie verteilten sich auf insgesamt 313 Fortbildungsveranstaltungen. An den Teilnahmezahlen lassen sich auch die besonders brennenden Themen des Jahres wiedererkennen: Besonders gut besucht seien die zwölf E-Rezept-Webinare der hauseigenen Referenten Carsten Fischer, Stefan Lammers und Michael Schmitz mit 2419 Teilnehmer:innen gewesen, gefolgt von den sechs Webinaren zur Rekonstitution des Covid-19-Impfstoffes, die auf 2025 Teilnehmer:innen kamen.

Zu diesem Thema wurden bereits 2020 über 1000 Teilnehmer:innen gezählt. 1120 Teilnahmen verbuchten Online-Vorträge und Präsenzschulungen zum Modellvorhaben „Grippeschutzimpfungen in den Apotheken“. Als Hybrid-Veranstaltung mit fast 50 Referentinnen und Referenten fand der 8. Westfälisch-lippische Apothekertag einen großen Anklang und verzeichnete 915 Teilnehmer:innen.

„Wir freuen uns sehr über diesen gewaltigen Fortbildungs-Boom. Er belegt eindrucksvoll, wie hoch in der Krise und unter schwierigsten Rahmenbedingungen für uns Apothekerinnen und Apotheker weiterhin die fachliche Fortbildung ist“, so Walter. Dem Trend zu mehr digitaler Fortbildung habe die Kammer durch neue Angebote wie „AKWL-TV live“ Rechnung getragen. Wichtig sei aber zugleich auch ein ausgewogener Mix, so Walter. „Unser Fortbildungsteam freut sich ebenso wie viele unsere Mitglieder darauf, dass wir hoffentlich alsbald wieder auch verstärkt Veranstaltungen in Präsenz anbieten können, auch um den persönlichen Austausch, der uns allen so fehlt, wieder aufzunehmen.“

Auch der sogenannte Fortbildungs-Scheck bleibe im Kammerbezirk beliebt: 2021 wurden 582 Fortbildungs-Schecks für Apotheker:innen ausgestellt, 138 mehr als im Vorjahr. Wer sich in Westfalen-Lippe so eifrig fortbildet, dass er ein freiwilliges Fortbildungszertifikat beantragen kann, erhält seit 2010 mit der Urkunde einen Gutschein über 60 Fortbildungspunkte. Diese können dann binnen drei Jahren zur kostenfreien Buchung weiterer Seminare und Vorträge genutzt werden, um dann erneut das Zertifikat zu erwerben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Berufsfachschule hat neuen Träger
Münster: Doppelt so viele Plätze für PTA-Azubis
Mehr aus Ressort
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Der Panikminister im Vakuum
Parlamentarier ansprechen
Preis schwört Apotheken ein
„Basisdaten des Gesundheitswesens 2024"
vdek: Beitragssatz auf neuem Rekordwert

APOTHEKE ADHOC Debatte