Neue Warnhinweise in den USA

Zopiclon & Co: Lebensgefährliches Schlafwandeln APOTHEKE ADHOC, 17.05.2019 07:55 Uhr

Berlin - In den USA finden sich seit Mai in den Packungsbeilagen der sogenannten Z-Substanzen besonders hervorgehobene Warnhinweise. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hatte im April angeordnet, die Produktinformationen zu überarbeiten. Grund dafür sind Daten von 66 Patienten, die sich unter Einfluss der „Z-Drugs“ selbst gefährdeten, Mitmenschen verletzten oder ums Leben kamen.

In den USA ist neben Zopiclon und Zolpidem eine weitere Z-Substanz auf dem Markt: Der Wirkstoff Zaleplon ist auf dem deutschen Markt nicht erhältlich. Die neuen „Boxed Warnings“ finden sich in einem umrahmten Kasten der Produktinformationen. Es wird unter anderem auf gefährliche Nebenwirkungen wie Schlafwandeln hingewiesen. Solche unerwünschten Wirkungen sind zwar sehr selten, können aber tödlich enden. Bereits im April ordnete die FDA an, die Warnhinweise zu ergänzen.

Aus den vergangenen 26 Jahren liegen 66 Fälle vor, in denen Patienten unter Einfluss der genannten Wirkstoffe sich selbst oder andere gefährdeten oder verletzten: 20 der gemeldeten Fälle endeten tödlich. Betroffene hatten nach der Einnahme schlafgewandelt und waren in gefährliche Situationen geraten. Viele Patienten stürzten, in anderen Fällen kam es zu Unterkühlungen, Ertrinken, Suizidversuchen, Autounfällen und dem Gebrauch von Schusswaffen.

Einige der Fälle traten bereits nach der Einnahme von nur einer Tablette der geringsten Dosierung auf. Bei Patienten, die bereits solche Reaktionen in der Vergangenheit zeigten, sind die Z-Substanzen in den USA nun kontraindiziert. Die meisten Fälle wurden unter Zolpidem beobachtet. Der gleichzeitige Konsum von Alkohol oder die Kombination mit Tranquilizern, Anxiolytika oder Opiodiden erhöht die Wahrscheinlichkeit solcher Nebenwirkungen zusätzlich.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Vermögensplanung

Apobank kümmert sich um Geld und Rendite»

Großhändler

Schinnenburg zu Gast bei Gehe»

10 Millionen Euro

Apo-Discounter: Investor übernimmt Mehrheit»
Politik

Kammerpräsident einstimmig wiedergewählt

Alle für Friedemann Schmidt»

Brandenburg

Karawanskij will Krankenhäuser zu Gesundheitszentren ausbauen»

Versichertengelder

Werbung: Was dürfen Krankenkassen?»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Mentale Leistungsfähigkeit

Loges bringt Eisenkraut für Konzentration»

Krebsmedikamente

Trastuzumab: Biosimilar aus China»

Blutkrebsmedikament

Tafasitamab/Lenalidomid gegen B-Zell-Lymphom»
Panorama

Nachwuchsförderung

Pharmaziestudenten erhalten Carl-Friedrich-Mohr-Preis»

Saarland

Assistenzarzt soll Kinder an Uni-Klinik sexuell missbraucht haben»

Medikationsfehler

Häusliche Pflege: Die Angst vor dem Pillengeben»
Apothekenpraxis

Berlin/Brandenburg

Heute Generalstreik bei Pharmagroßhändlern»

„Nie mehr unvorbereitet in die Apotheke“

Warentest: Jedes vierte OTC-Medikament fällt durch»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»
PTA Live

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»

Burn-Out in der Filmbranche 

„In der Apotheke gibt es keine Ellbogenmentalität“»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»