WHO-Zulassung für RoActemra erteilt | APOTHEKE ADHOC
Tocilizumab zeigt Wirksamkeit

WHO-Zulassung für RoActemra erteilt

, Uhr
Berlin -

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat den Roche-Wirkstoff Tocilizumab (Roactemra) als zweites Medikament die Zulassung für die Behandlung gegen Corona erteilt.

In Kombination mit Kortikosteroiden reduziert Tocilizumab (RoActemra, Roche) die Sterblichkeit und das Risiko, an Beatmungsmaschinen angeschlossen zu werden. Laut einer am Dienstag veröffentlichten Studie mit fast 11.000 Patienten führt die Verabreichung von RoActemra oder von Kevzara (Sarilumab, Sanofi) zusammen mit Kortikosteroiden zu einer Verringerung der Todesfälle um fast 20 Prozent im Vergleich zu Patienten, die nur mit Kortikosteroiden behandelt werden.

Bei Menschen, die nicht beatmet werden, reduziert diese Therapie das Risiko einer Beatmung oder des Todes um 21 Prozent. Von den Patienten in den klinischen Studien starb ein Viertel der Patienten, die nur die Standardbehandlung erhielten, innerhalb eines Monats. Dieser Anteil war bei denjenigen, die Tocilizumab oder Sarilumab erhielten, um 10 Prozentpunkte niedriger, wie aus den WHO-Angaben hervorgeht.

Wenn Kortikosteroide hinzugefügt werden, wird zusätzlich 1 Prozent der Patienten gerettet. Diese Kombination verringert auch das Risiko, dass lebenserhaltende Maßnahmen für schwererkrankte Menschen vor ihrem Tod nötig werden. Diese machten 26 Prozent aus im Vergleich zu 33 Prozent bei Patienten, die nur die Standardbehandlung erhielten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»