AMK-Meldung

Utipro plus: Eine Charge muss zurück APOTHEKE ADHOC, 13.11.2018 14:20 Uhr

Berlin - Die Firma Trommsdorff ruft zwei Chargen des Utipro plus zurück. Grund dafür ist eine Abweichung der technischen Spezifikation.

Utipro plus, 15 Kapseln, Ch.-B.: H0419 M
Utipro plus, 5 Kapseln (unverkäufliches Ärztemuster), Ch.-B.: H0229 SM

Die genannte Charge des Medizinprodukts Utipro plus, 15 Kapseln (PZN 11128772), beziehungsweise des unverkäuflichen Ärztemusters entspricht nicht der technischen Spezifikation und wird zurückgerufen. Für Patienten besteht laut Hersteller kein Risiko.

Es wird um Überprüfung der Warenbestände und Rücksendung der aufgeführten Chargen, ausreichend frankiert, an die Firmenanschrift Trommsdorff GmbH & Co. KG, Trommsdorffstraße 2-6, 52477 Alsdorf, gebeten. Für die eingesandten Packungen und Portokosten wird eine Gutschrift erstellt.

Bei Utipro handelt es sich um ein Medizinprodukt zur Anwendung bei unkomplizierten Harnwegsinfekten. Xyloglucan-Gelatine setzt in der Darmschleimhaut an und soll die Bakterien, welche die Blasenenzündung auslösen, fern halten. Mit Hibiskus und Propolis sollen der Harn angesäuert und das Wachstum der Erreger gehemmt werden. Mit dieser Doppelstrategie soll die Blasenentzündung schnell abheilen.

APOTHEKE ADHOC Debatte