Welt-Sepsis-Tag

Tödliches Duo: Covid-19 & Blutvergiftung Cynthia Möthrath, 12.09.2020 08:21 Uhr

Berlin - Weltweit findet jährlich am 13. September der Welt-Sepsis-Tag statt. Noch immer werden die Symptome der Blutvergiftung häufig falsch gedeutet und die Lebensbedrohlichkeit unterschätzt. Der Tag wird daher genutzt um auf die Missstände im Bereich Prävention, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation aufmerksam zu machen. Auch in Bezug auf die Corona-Pandemie ist die Sepsis vermehrt in den Fokus gerückt.

Weltweit stirbt etwa alle vier Sekunden ein Mensch an einer Sepsis. In Deutschland stellt sie die dritthäufigste Todesursache dar, gleich hinter Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Grund für die hohe Sterblichkeit der Patienten ist, dass die Erkrankung meist nicht rechtzeitig erkannt und somit zu spät behandelt wird: Innerhalb weniger Stunden kann sich der Allgemeinzustand drastisch verschlechtern, ohne entsprechende Therapie sinken die Überlebenschancen mit jeder Stunde um fünf Prozent. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält von den rund 75.000 jährlichen Todesfällen durch Sepsis etwa 15.000 bis 20.000 Fälle als vermeidbar.

Covid-19 als Sepsis-Auslöser

Die Misstände rund um das Thema sind in diesem Jahr besonders präsent: Denn immer mehr wissenschaftliche Daten zeigen, dass auch Infektionen mit Sars-CoV-2 eine Sepsis verursachen können, wie die Sepsis-Stiftung berichtet. In einer chinesischen Studie entwickelten 59 Prozent der Patienten, die einen schweren Erkrankungsverlauf zeigten eine Sepsis, 20 Prozent entwickelten einen septischen Schock. Bei den verstorbenen Patienten lag in allen Fällen eine Sepsis vor, in 70 Prozent ein septischer Schock. Beide Folgen seien als Komplikation bei schweren Covid-19-Fällen daher äußerst präsent. Ein frühes Erkennen und Behandeln einer Sepsis sei daher auch bei der Covid-19-Behandlung enorm wichtig.

Eine Sepsis entsteht, wenn sich eine lokale Entzündung ausbreitet und die Erreger ins Blut gelangen. Die Symptome können zunächst sehr unspezifisch sein: Oft gilt der „rote Streifen“ als Warnsignal – dieser weist allerdings fälschlicherweise auf eine Entzündung der Lymphbahnen hin, aus der sich jedoch eine Blutvergiftung entwickeln kann. Typische Symptome einer Sepsis sind eine flache, schnelle Atmung bis hin zur Kurzatmigkeit, erhöhter Puls sowie Fieber oder Schüttelfrost mit feuchter Haut und vermehrtem Schwitzen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Eine Million fast erreicht

WHO: Mehr als zwei Millionen Coronatote möglich»

Hemmung der Virusreplikation

Yeliva: Krebsmittel zeigt Wirkung gegen Corona»

Russland & China

Weitere Impfstoffe kurz vor der Zulassung»
Markt

Neues zum Fest

Zeit für Tannenduft und Geschenksets»

Umfrage von Johnson & Johnson

Verbraucher wollen Apothekenberatung – aber bestellen online»

Teilnahme an Modellprojekten

Impfen in Apotheken: Vorher Versicherung checken!»
Politik

Corona

Deutschland sitzt auf 1,2 Milliarden Masken»

Bayern

Hubmann: „Das Rumgeeiere muss ein Ende haben“»

PTA-Botendienst kostet 7 Euro

Botendiensthonorar: Abda bittet um Erhöhung»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

Lieferengpässe bei Antibiotika

Pip/Taz: Eine Explosion, ein Ersatzlieferant und ein juristisches Nachspiel»

Try & Error

Therapieresistente Depression: Wenig Evidenz»

Ruhen der Zulassung bis 2022

Osteoporose: Calcitonin nicht intranasal»
Panorama

Kommissionierautomaten

Mehr Zeit fürs Wesentliche: Rufer-Apotheke kriegt den 4000. Rowa»

130 Jahre altes Rezept

Apothekencola: Von Österreich nach Deutschland»

Weiterbildungsangebot für PTA

Zum Apothekenfachwirt in Osnabrück»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Plan für den DocMorris-Marktplatz»

adhoc24

Impfende Apotheker / Spahn gibt Reserve frei / AvP beschleunigt Apothekensterben»

Verband fordert Rezepte zurück

Preis: Hunderte Apotheken wegen AvP vor dem Aus»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»