Hauterkrankungen

Oxymetazolin-Creme gegen Rosacea APOTHEKE ADHOC, 22.03.2019 13:38 Uhr

Berlin - In Deutschland leben etwa vier Millionen Rosacea-Patienten. Die Hauterkrankung kann jeden treffen, wobei Frauen häufiger betroffen sind. Heilbar ist die Kupferrose nicht, jedoch gut behandelbar. US-Studien zufolge kann auch eine Oymetazolin-haltige Creme die Symptome lindern und die Rötung mindern. Die Ergebnisse wurden im „Journal of the American Academy of Dermatology“ und „Journal of Drugs in Dermatology“ veröffentlicht.

Oymetazolin ist ein Sympathomimetikum, das zur Behandlung von akutem oder allergischem Schnupfen oder anfallsweise auftretendem Fließschnupfen eingesetzt werden kann. Bekannt ist der Wirkstoff aus Nasivin Nasenspray und Nasentropfen (Merck/P&G). Die Anwendung des Arzneimittels kann den Sekretabfluss bei Nasennebenhöhlenentzündung und Tubenmittelohrkatarrh erleichtern. Oxymetazolin stimuliert die Alpha-1-Adrenorezeptoren des sympathischen Nervensystems. Dadurch kommt es lokal zur Kontraktion der glatten Muskulatur, in Gefäßen entsprechend zu einer Vasokonstriktion. Dies führt zum Abschwellen der Blutgefäße in der Schleimhaut. Bei längerer Anwendung kommt es kompensatorisch zu einer Vasodilatation. Diese Toleranz führt unter Umständen zur Abhängigkeit.

US-Forscher haben die Wirksamkeit des abschwellenden Wirkstoffes als topische Zubereitung zur Behandlung von Rosacea untersucht. Bei der ersten Studie handelt es sich um eine Langzeitstudie, die an 25 Zentren mit 440 Probanden in den USA durchgeführt wurde. Der Großteil der Teilnehmer war weiblich, das Durchschnittsalter betrug 53,1 Jahre. Die Probanden wurden an Tag 0 sowie in den Wochen vier, zwölf, 26, 39 und 52 vorstellig und erhielten über einen Nachbeobachtungszeitraum von zwei Wochen keine Medikation.

Die Studienteilnehmer mit Rosacea und mittelschwerem bis schwerem persistierenden Erythem trugen einmal täglich eine erbsengroße Menge einer 1-prozentige Oxymetazolin-Creme auf. Die häufigsten Begleitmedikationen waren Doxycyclin, Metronidazol, Minocylin und Azelainsäure. In Woche 52 wurde bei etwa 37 beziehungsweise etwa 43 Prozent der Studienteilnehmer drei beziehungsweise sechs Stunden nach dem Auftragen der Creme eine Besserung des Erythems dokumentiert. Weniger als 1 Prozent der Probanden hatten einen Rebound-Effekt. Allerdings hat die Studie eine Einschränkung – es gibt keine Kontrollgruppe.

Diese gibt es jedoch in der zweiten veröffentlichten Studie, die die Daten zweier Phase-III-Studien zusammenfasst. Eingeschlossen waren Patienten mit mittelschwerem bis schwerem persistierendem Rosacea-Erythem, die einmal täglich mit einer 1-prozentigen Oxymetazolin-haltigen Creme oder Placebo über einen Zeitraum von 29 Tagen behandelt wurden. Primärer Endpunkt für die Wirksamkeit war die Verbesserung des Erythems im Vergleich zum Ausgangswert um zwei Grad. Insgesamt wurden 885 Patienten in die gepoolten Studien eingeschlossen. Der primäre Endpunkt wurde in der Verum-Gruppe signifikant häufiger erreicht als unter der Salbengrundlage allein. Die Studienautoren kamen zu dem Fazit: „Oxymetazolin reduzierte wirksam ein mittleres bis schweres persistierende Erythem bei Rosacea.“ Außerdem wurde die Creme von den Teilnehmern gut vertragen.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»
Politik

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»
Panorama

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»

Grundschul-Exkurs

Pillen wie zu Fontanes Zeiten»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»