Elmiron: Neues Indikationsgebiet für Pfleger

, Uhr

Berlin - Kapsel statt Gel: Pentosanpolysulfat-Natrium ist bislang als Thrombocid (Bene) zur unterstützenden topischen Behandlung von Venenentzündungen bekannt. Zum Oktober kam der Wirkstoff als Hartkapsel auf den Markt und wird als Urologikum eingesetzt.

Elmiron wird zur Behandlung von chronischen mittelstarken bis starken Blasenschmerzen, Harndrang und Miktionshäufigkeit bei Erwachsenen angewendet, wenn die Beschwerden auf Glomerulationen oder Hunner-Läsionen zurückzuführen sind.

Pentosanpolysulfat-Natrium steht als Hartkapsel zu 100 mg zur Verfügung. Betroffene nehmen dreimal täglich je eine Kapsel mindestens eine Stunde vor oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit mit Wasser ein. Nach sechs Monaten sollte das Ansprechen auf die Behandlung beurteilt werden. Responder werden solange weiterbehandelt, wie die Wirkung anhält. Wird nach sechs Monaten keine Verbesserung dokumentiert, ist die Therapie mit Elmiron einzustellen.

Die häufigsten unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW), die in klinischen Studien berichtet wurden, sind Kopfschmerzen, Schwindel, Störungen des Magen-Darm-Traktes wie Durchfall, Übelkeit, Unterleibsschmerzen oder rektale Blutungen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Erst Börsengang, dann Corona-Krise
PharmaSGP: Warten auf Besserung»
Save the Date: 30. März 2022
Bestnoten für VISION.A»
Bierflaschen mit brennbarer Flüssigkeit geworfen
Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum»
Klinikversorgung verdoppelt
Testzelt-Vandalismus im Umbaustress»