Blutzuckerkontrolle

Diabetes: Glucosemessung über Pflaster APOTHEKE ADHOC, 19.04.2018 11:23 Uhr

Berlin - Bislang wird der Blutzucker mit invasiven Methoden bestimmt. Britischen Forschern ist es nun gelungen, ein Pflaster zu entwickeln, das über die Haarwurzel Glucose messen kann. Die Studienergebnisse wurden im Fachjournal „Nature Nanotechnology“ publiziert.

Wissenschaftler um Dr. Adelina Ilie von der Universität Bath haben in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Kollegen der Physik, Pharmazie und Pharmakologie sowie Chemie ein adhäsives Pflaster entwickelt, das die Messung von Glucosespiegeln durch die Haut ohne einen Blutprobe ermöglicht.

Das Pflaster durchdringt die Haut nicht, stattdessen zieht es Glucose aus der Flüssigkeit zwischen den Zellen über die Haarfollikel, auf die einzeln über eine Anordnung von Miniatursensoren mit einem kleinen elektrischen Strom zugegriffen wird. Der Zucker sammelt sich in winzigen Reservoirs und wird gemessen. Die Messungen können alle 10 bis 15 Minuten über mehrere Stunden hinweg durchgeführt werden.

Ein wichtiger Vorteil dieser Vorrichtung gegenüber anderen besteht darin, dass jeder Miniatursensor auf einer kleinen Fläche über einem individuellen Haarfollikel arbeiten könne. Dies verringert den Forschern zufolge signifikant die Inter- und Intravariabilität der Haut und erhöht die Genauigkeit der Messungen. Dadurch sei zudem auch die Kalibrierung mit einer Blutprobe nicht erforderlich.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte