Tresor aus Apotheke geschleift

, Uhr

Die Kassen geleert und den Safe gleich mitgenommen: In der Paralcelsus-Apotheke im thüringischen Neuhaus am Rennweg waren Einbrecher nicht zimperlich. Mit dem rund 250 Kilogramm schweren Diebesgut hinterließen sie dicke Schleifspuren auf dem Boden. Zuvor hatten die Einbrecher die Glastür der Apotheke komplett ausgehebelt und die Kassen aufgebrochen.

Das Tagesgeld steckten die Einbrecher ein; vermutlich wandten sie sich anschließend dem Safe zu. „An den Regalen waren die Einbrecher nicht, sie müssen zielstrebig auf die Kassen und den Tresor zugegangen sein“, sagte Apothekeninhaberin Manja Herold-Müller gegenüber APOTHEKE ADHOC. Im Tresor befand sich kein Bargeld, dafür Betäubungsmittel.

Die Gesamthöhe des Schadens schätzt Herold-Müller auf rund 15.000 Euro. Die beschädigte Fronttür ist nicht mehr funktionstüchtig; die Pharmazeutin und ihr Team müssen vorübergehend bei offener Türe arbeiten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke »
Pandemiebeobachtung in Deutschland
Corona-Expertenrat kritisiert dünne Datenlage »
Weiteres
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke»
Apotheker und Journalist
Werner Hilbig verstorben»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»