Nachfolger der Real-Apotheke gesucht

Statt Arztpraxis: Ortsteil sucht händeringend Apotheker

, Uhr
Berlin -

Bislang sucht das ortsansässige Ingenieurbüro Wolfgang Kruse vergebens nach einem willigen Apotheker für Nordsteimke, der die Nachfolge der Real-Apotheke antritt. Denn: Im Wolfsburger Ortsteil sind die Rufe nach einer Apotheke noch immer laut. Zurzeit stehe eine Gewerbeeinheit mit 217 Quadratmetern für eine Apotheke zur Verfügung, allerdings drängt die Zeit.

Nach wie vor steht das alte Realgebäude im Wolfsburger Ortsteil Nordsteimke; demnächst soll es abgerissen werden. Darauf folgt eine mindestens zweijährige Bauphase für das neue Edeka-Center. Mit auf dem Gelände soll ein Ärztehaus, eventuell mit Apotheke, entstehen. Für Anwohnerinnen und Anwohner, Arztpraxen und weitere Geschäfte wäre das eine lange Durststrecke ohne Vor-Ort-Apotheke.

Apotheker dringend gesucht

„Wenn wir bis zur Wiedereröffnung bereits eine Apotheke im Ortsteil hätten, wäre das für den Standort ausreichend“, weiß das Ingenieurbüro. Für das Edeka-Gelände würden die Bestrebungen, dort eine Apotheke zu etablieren, dann eingestellt werden. Auch Bürgermeister Dennis Weilmann (CDU) ist bereits mit dem Ingenieurbüro in Kontakt getrenten: „Auch er spricht sich dafür aus, dass nicht erst in zwei Jahren wieder eine Apotheke den Ortsteil versorgt“, betont das Ingenieurbüro.

Dass Nordsteimke wieder eine Vor-Ort-Apotheke haben will, hat der Ortsteil bereits deutlich gemacht. „Als die Apotheke hier weggefallen ist, gab es eine Unterschriftenaktion der Anwohner, die gerne wieder eine Apotheke im Ortsteil hätten“, berichtet das Ingenieurbüro. Mehr als 700 der rund 2600 Bewohnerinnen und Bewohner des eingemeindeten Dorfes hatten eine Petition unterschrieben, die den Verbleib der Apotheke in Nordsteimke forderte – vergebens. Auch umliegende Geschäfte und Arztpraxen sprachen sich für eine Vor-Ort-Apotheke aus, denn: Die nächstgelegene Apotheke liegt im rund 5 Kilometer entferten Wolfsburger Ortskern.

Die Uhr tickt

Dass es bislang noch keine positive Rückmeldung auf das intensive Gesuchsbestreben des Ingenieurbüros gab, könnte an den kleinen Gewerbeeinheiten liegen, die bislang zur Verfügung standen. Anders als noch vor rund zwei Monaten steht derzeit ein Mietobjekt mit 217 Quadratmetern für eine neue Apotheke zur Verfügung. Die in der Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) vorgeschriebene Mindestgröße von 110 Quadratmeter könnte nun mit Leichtigkeit erfüllt werden.

Einziger Haken an der Sache: Bis Ende Juni müsste eine Apothekerin oder ein Apotheker gefunden werden, die oder der in Nordsteimke eine Apotheke eröffnen will. Denn: Zurzeit befindet sich in den Räumlichkeiten noch eine Arztpraxis. „Seit Jahren praktiziert dort nur noch ein Arzt, der auch in kleineren Räumlichkeiten untergebracht werden könnte“, so das Ingenieurbüro. „Aktuell könnten wir den Mietvertrag noch kündigen.“ Danach stünden erneut nur kleinere Gewerbeeinheiten für eine Apotheke zur Verfügung und mit ihnen die Frage, ob eine Zweigapotheke im Ortsteil gerechtfertigt werden kann.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Inhaber gönnen Angestellten mehr Gehalt
Tarifabschluss: „Das verschärft den Stress“
Mehr aus Ressort
Bisher nur in Krankenhäusern erlaubt
Karlsruhe prüft ärztliche Zwangsmaßnahmen

APOTHEKE ADHOC Debatte