Olpe

Apothekenbote bringt Bücher

, Uhr
Berlin -

Arzneimittel an die Patienten auszuliefern, gehört zur täglichen Aufgabe in den meisten Apotheken. Bei Dr. Gerd Franke kommen auch auch Bücher dazu. Der Inhaber der Linden- und Franziskus-Apotheke im nordrhein-westfälischen Olpe unterstützt den Buchhändler des Ortes bei der Auslieferung. Damit soll auch ein Zeichen gegen den Versandhandel gesetzt werden.

Franke und der Buchhändler Georg Spielmann von der Dreimann-Buchhandlung und der Bücherstube Hachmann bieten den Service seit etwa einem Jahr an. „Wir kennen uns persönlich und kamen irgendwann auf die Idee“, sagt der Apotheker. Der Buchhändler wolle dadurch der Konkurrenz durch Amazon & Co. etwas entgegen setzen. Deshalb entstand die Express-Lieferung.

Täglich kommen etwa eine Handvoll Bücher in Frankes Apotheke an. Spielmann nimmt Bestellungen wochentags bis 15.30 Uhr entgegen. Im Anschluss liefert er Bücher, DVDs oder CDs in die Offizin. Dort werden sie in das mit Strom betriebene Botenfahrzeug gepackt und bis 20 Uhr ausgeliefert. „Die Resonanz ist positiv“, sagt Franke.

Dass der Apotheker einen Kunden gleichzeitig mit Arzneimitteln und Lesestoff versorgt, kommt selten vor. Der Buchservice ist kostenlos im Umkreis von 20 Kilometern. Mit dem Fahrzeug würden täglich rund 100 Kilometer zurückgelegt, sagt Franke. Vom Buchhändler erhält er als Gegenleistung eine Pauschale.

Franke ist in Olpe auch für sein extravagantes Schaufenster bekannt. Der Apotheker lässt einen Bereich in der Apotheke von einer ehemaligen Angestellten dekorieren. PTA Stefanie Gräve-Lütticke hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und ist heute freischaffende Künstlerin. Ihre Ideen seien individuell und einzigartig, sagte er. Die Kreativität von Gräve-Lütticke werde von den Kunden gelobt.

Oft blieben Passanten stehen, während sie die Dekoration installiere. Für Franke hat sie etwa eine riesige Zecke aus Pappmaschee gefertigt oder Bilder mit Zahn-Bakterien gemalt. „Ich reiße die Menschen mit und habe viel Lachen auf meiner Seite“, sagt sie. Der Humor ist Gräve-Lütticke bei ihrer Arbeit besonders wichtig. Ihre Malereien seien oft an Comics angelehnt.

Gräve-Lütticke fertigt für Franke seit zehn Jahren auch themenbezogene Kunstkalender an. Für 2016 reise ein kleiner Apotheker durch den Körper und kehre etwa im Darm mit zugehaltener Nase Erreger weg oder lese im Herz Liebesbriefe vo. Außerdem kreiert sie für den Pharmazeuten eine Plakatserie, bei der verschiedene Themen vorgestellt werden, oder hat eine Miniatur-Apotheke erstellt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
„Traum der eigenen Apotheke nie aufgegeben“
Erst Inhaberin, dann Angestellte, jetzt Neuanfang
Mehr aus Ressort
„Wenn ich beklaut werde, werde ich zum Tier“
Trickbetrüger flieht: Chefin klammert sich an Motorhaube
Hausarztpraxis zerstört
Lkw-Praxis versorgt nach Hochwasser

APOTHEKE ADHOC Debatte