Luftrezept-Apotheker: Urteil erwartet

, Uhr
Berlin -

Zwei Jahre lang sollen ein 45-jähriger Apotheker und sein 69-jähriger Mitangeklagter in Krefeld, Viersen und Mönchengladbach mit Rezepten betrogen haben. Dafür müssen sie sich seit September vor Gericht verantworten; das Urteil wird für den 17. November erwartet, wie ein Gerichtssprecher mitteilte.

Die Anklage lautet auf gemeinschaftlichen Betrug in 26 Fällen. Begangen wurden die Taten zwischen 2009 und 2011. Mit ihren sogenannten Luftrezepten sorgten sie bei der AOK für einen Schaden von 110.430 Euro. Der Apotheker arbeitete zunächst in der Offizin seines Vaters, ab 2010 betrieb er seine eigene Apotheke in Krefeld. In den beiden Apotheken wurden die Luftrezepte jeweils eingereicht.

Den Kunden mit Rezept spielte in allen Fällen der Mitangeklagte, er hatte mehrere Rezepte über zumeist hochpreisige Arzneimittel in den Apotheken abgegeben. Beliefert hatte sie der Apotheker jedoch nie. Trotzdem reichte er die Rezepte an die Krankenkasse weiter und ließ sich die Medikamente bezahlen. Der Apotheker und der 69-Jährige sollen sich ihre Beute schließlich geteilt haben.

Aber nicht nur die AOK gehört zu den Geschädigten, sondern auch das zuständige Rechenzentrum. „Bei uns werden monatlich sieben Millionen Rezepte bearbeitet. Über unsere Konten laufen im Monat 550 Millionen Euro“, berichtet ein Mitarbeiter laut „Rheinische Post“ (RP). „Wir sind in diesem Fall auf einem Schaden von 32.000 Euro sitzengeblieben.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
NNF schüttet an Apotheken aus
75 Millionen für TI-Aufwendungen»
Arztpraxen, Kliniken und Pflegeheime
Noch keine Kündigungen wegen Impfpflicht»
„Es ist schwierig, das Abwerben hinterher zu belegen“
Apotheker enttäuscht: Drei Angestellte abgeworben»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»