USA

Wu-Tang-Clan: Nur für den Pharmachef APOTHEKE ADHOC, 10.12.2015 14:08 Uhr

Berlin - Martin Shkreli findet einfach keine Freunde. Nachdem er mit seiner aggressiven Preisstrategie für das Toxoplasmose-Mittel Daraprim den Zorn von Patienten aus der ganzen Welt auf sich gezogen hatte, macht er nun als Plattensammler auf sich aufmerksam. Er ist stolzer Besitzer des neuen Wu-Tang-Clan-Albums – und wird der einzige bleiben. Preis für das Einzelstück: rund zwei Millionen US-Dollar.

Die Rap-Band hatte ihre Aktion im vergangenen Jahr angekündigt: Der Meistbietende sollte das einzige Exemplar des neuen Albums „Once Upon a Time in Shaolin” erhalten. Bislang war Interessenten und Medien nur ein etwa 13-minütiger Ausschnitt präsentiert worden. Ziel der Aktion war es, „der Kunst ihren Wert zurückzugeben“. Die Band wollte nach eigenen Angaben mit der Limitierung ein Zeichen gegen den Digitalisierungstrend setzen.

Im November machte die Nachricht von einem „Millionenbetrag“ die Runde. Jetzt wurde bekannt, wer der Käufer ist. Die Band erklärte, der Deal sei bereits im Mai entstanden – zu jenem Zeitpunkt habe man noch nichts über Shkrelis Geschäftspraktiken gewusst. Wu-Tang-Clan will nun einen erheblichen Teil des Betrags spenden. Als Mitbieter sind beispielsweise Star-Regisseur Quentin Tarantino und Unternehmer Ben Horowitz überliefert.

Die Musiker erklärten, der Meistbietende dürfe mit dem Album machen, was er wolle – außer Geld damit verdienen. Theoretisch könnte Shkreli die Songs also auch kostenfrei zum Download im Internet anbieten. Gegenüber dem Business-Magazin „Bloomberg Business Week“ sagte er aber, er habe bislang selbst noch nicht in das Album hineingehört. Er wolle sich seinen Fang für einen Zeitpunkt aufheben, an dem er sich niedergeschlagen fühle.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Esando: Hier geht‘s weiter zu DocMorris»

Studie

USA und Schweiz hängen deutsche Pharmabranche ab»

Wiesbaden statt Bochum

Neuer Firmensitz für HRA»
Politik

Ausschreibung

BfArM: Cannabis-Zuschlag an Berliner Start-up»

Jahresversammlung

WHO sieht Fortschritte bei Gesundheitsversorgung»

Vorstandswahlen

Kammer Berlin: Der Wahlkrimi geht weiter»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Rückruf

Weiter geht's: Amoxi Stada muss ebenfalls zurück»

Gesunde Darmflora

Curabiom: Synbiotikum für Babys»

Schlaganfallprävention

Kein Unterschied zwischen Pradaxa und ASS»
Panorama

Betrugsverdacht

Apothekerehepaar in U-Haft»

Auszeichnung

Curosurf: Ehrendoktor für Chiesi»

Ärztepräsident warnt vor Sorglosigkeit

Videosprechstunden im Kommen»
Apothekenpraxis

Versandapotheke kann nicht liefern

Auf dem Rezept: Apothekerin stichelt gegen Versender»

Adrenalin-Notfallpen

Fastjekt-Retax: Apotheke war zu langsam»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»
PTA Live

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»