Warentest: Körperlotion

Ein Hoch auf Parabene

, Uhr
Berlin -

Ein Blick in die Regale von Apotheken, Drogerien und Parfümerien verrät: Wer in Zeiten von juckender, trockener, spannender Haut eine Körperlotion sucht, hat die Qual der Wahl. Stiftung Warentest hat Produkte von A wie Aldi bis W wie Weleda getestet. Neutrogena schlägt sie alle und landet noch vor den apothekenexklusiven Marken. Überraschend ist das positive Votum für Parabene.

Im Labor und „auf zwei Beinen“ wurden 17 Körperlotionen für die trockene Haut getestet. 20 Testpersonen cremten halbseitig über einen Zeitraum von zwei Wochen. Zu den Testparametern zählten neben Hautgefühl, Feuchtigkeitsanreicherung, Verpackung, kritischen Duftstoffen auch Anwendung und Deklaration. Die Produkte im Test kommen unter anderem von Neutrogena, La Roche Posay, Clarins, Dove, Balea (dm), Garnier, Cien (Lidl), Biocura (Aldi), Weleda, Eucerin und Lancôme. Die Preise pro 100 ml lagen zwischen 23 Cent und 7,25 Euro.

Das Gesamturteil „sehr gut“ wurde an keine Körperlotion vergeben. Klar ist jedoch, dass bis auf drei Produkte alle Körperlotionen für eine „gute“ Feuchtigkeitsanreicherung sorgen. Probleme gibt es jedoch beim Duft: In vier Produkten wurden kritische Duftstoffe nachgewiesen. Die Körperlotionen von Clarins, Eucerin, Nivea und Lancôme enthalten den Duftstoff Butylphenyl Methylpropionat (BMHCA) – besser bekannt als Lilial. Die Substanz versprüht einen Geruch nach Maiglöckchen. In Tierversuchen konnte jedoch eine Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfähigkeit beobachtet werden; ob dies auch auf Menschen übertragen werden könne, sei bislang unklar. Vom wissenschaftlichen Ausschuss für Verbrauchersicherheit der Europäischen Union (SCCS) werde Lilial derzeit nicht als sicher eingestuft. Ist BMHCA enthalten, konnten die Produkte nicht mehr über das Gesamturteil „befriedigend (3,0)“ hinauskommen.

Lancôme wird doppelt abgestraft, denn die Körperlotion enthält mit Hydroxyisohexayl 3-Cyclohexane Carboxaldehyde (HICC) einen weiteren blumig riechenden Duftstoff. Lyral könne allergische Reaktionen auslösen. Auf Grund der Kombination landet Lancôme auf dem letzen Platz (3,5). Ebenfalls nicht über ein „befriedigend“ hinaus kamen die Produkte von Weleda, Clarins, Eucerin, Nivea, Rossmann und Treaclemoon.

Nun aber zu den Gewinnern im Test. Spitzenreiter mit einer Nasenlänge Vorsprung ist die Neutrogena-Körperlotion mit der Note 1,8 gefolgt von Lipikar (La Roche Posay; 1,9) und Yves Rocher (2,0). Bei den Testsiegern gibt es nur kleine Unterschiede in den Kategorien Deklaration, Hautgefühl und Anwendung.

Warentest überrascht mit dem Urteil zu Parabenen. Die Konservierungsstoffe stehen seit Langem in der Kritik – zu Unrecht, finden die Tester. Denn Methyl-, Ethyl- Butyl- und Propylparaben gelten in den vorgeschriebenen Konzentrationen als sicher. Dass die Substanzen beispielsweise Brustkrebs auslösen oder die Fruchtbarkeit von Männern schädigen, sei bislang nicht stichhaltig bewiesen, urteilt Warentest und zieht sogar Punkte ab, wenn die Produkte mit Slogans wie „frei von Parabenen“ oder „ohne Parabene“ deklariert sind. Warentest schließt sich der Meinung vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) an, es sei „nicht sinnvoll“, die Konservierungsmittel aus Kosmetika zu verbannen. Schließlich seinen neue Substanzen nicht in Sicht.

Positiv zu bewerten sind die Ergebnisse der Testparameter Mineralölbestandteile und mikrobiologische Qualität. Die Tester konnten weder die gesättigten Kohlenwasserstoffe Mosh und Moah noch eine durch Mikroorganismen erhöhte Keimzahl nachweisen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Multivitaminpräparate bei Öko-Test
NEM für Kinder: Kein Produkt zu empfehlen
Ehemalige Douglas-Einkäuferin gründet Start-up
Muttermilch-Kosmetik für Apotheken
Online-Bringdienst expandiert
Knuspr: Nächste Apotheke für Berlin

APOTHEKE ADHOC Debatte