Frühester Weihnachtsmarkt Deutschlands

Burgstädt: Glühwein unter Palmen

, Uhr
Berlin -

Wenn am Ende des Hochsommers die ersten Lebkuchen in den Supermärkten die Weihnachtszeit einläuten sollen, sorgt das bei vielen Menschen für Kopfschütteln. Einen Schritt weiter geht Apotheker Jürgen Hoffmann im sächsischen Burgstädt. Der Inhaber der Schwanen-Apotheke öffnet bereits an diesem Wochenende den frühesten Weihnachtsmarkt des Landes.

Die Tradition ist in der Region nicht neu. Bereits in den vergangenen zehn Jahren wurde im benachbarten Lunzenau im September auf die Weihnachtszeit eingestimmt, da noch unter der Leitung des Wirtes Matthias Lehmann. Dieser gab die Organisation des Weihnachtsmarktes nun altersbedingt auf. Hoffmann, der auf dem Lunzenauer Markt Glühwein und gebrannte Mandeln verkaufte, nahm sich der Sache an.

„Einen Versuch ist es wert“, so der Apotheker, der entsprechende Erfahrungen als Ausrichter des örtlichen Weinfestes sammelte. So langsam steige auch die Weihnachtsstimmung bei ihm: „Seit drei Wochen kommen mir jeden Tag Ideen, was wir auf dem Weihnachtsmarkt umsetzen können.“ Den Gästen verspricht Hoffmann das volle Programm: traditionelle Handwerkskunst, leckerer Stollen und Schnellball-Zielwerfen – letzteres allerdings mit Styroporkugeln.

Weniger weihnachtlich wirken der verdorrte Tannenbaum und die Palmen, die den Innenhof der Apotheke am Burgstädter Markt zieren. Sie sollen das Motto „Weihnachten im Zeichen des Klimawandels“ verdeutlichen. Hoffmann selbst tritt als „Greta Thunberg von Burgstädt“ auf und ruft einen „Saturday for Future“ aus. „Wir wollen auf dem Weihnachtsmarkt auch das Bewusstsein für den Umweltschutz schärfen. Daher wird es beispielsweise keine Plastiktüten geben“, so Hoffmann.

Im Vorfeld habe es viel zu tun gegeben, berichtet der Apotheker. Pläne machen, Händler ansprechen, Stromversorgung sicherstellen – und das alles neben dem laufenden Apothekenbetrieb. „Das hat unseren Arbeitsalltag aber nicht beeinträchtigt“, versichert Hoffmann. Das gesamte zehnköpfige Team der Schwanen-Apotheke wird auf dem frühesten Weihnachtsmarkt Deutschlands vertreten sein.

Auch bei Kunden konnte Hoffmann schon eine gewisse Vorfreude ausmachen: „Die wissen ja aus den vergangenen Jahren schon, was sie erwartet.“ Die Einnahmen des Weihnachtsmarktes kommen einem guten Zweck zugute. „Wir werden eine Spende an den Kindergarten von Burgstädt übergeben. Ich wollte, dass das Geld nachhaltig und regional eingesetzt wird und dass wir genau wissen, was damit geschieht“, erklärt Hoffmann.

Der Weihnachtsmarkt am Burgstädter Markt ist am Samstag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Wem es trotz der wenig winterlichen Temperaturen fröstelt, der kann sich mit Glühwein und gebrannten Mandeln aufwärmen. Der Eintritt ist frei, Hoffmann rechnet mit einigen Hundert Besuchern. Der Apotheker ist in der Region verwurzelt. 1991 eröffnete er die Schwanen-Apotheke im Rahmen einer Neugründung.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Eversten Apotheke in Oldenburg
85-jähriger Apotheker schließt Ende März
Apotheker schließt und geht zur Konkurrenz
60-Stunden-Woche: 65-jähriger Inhaber macht Schluss
(W)Einkaufsnacht in Bad Dürkheim
100 tanzende Leute: Apotheke wird zum Club
Mehr aus Ressort
ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick
Diese Woche im Angebot: Blutdruckmessen

APOTHEKE ADHOC Debatte