How to: Cannabisrezept

, Uhr

Berlin - Sind die Rezeptangaben geprüft und vollständig, kann die Belieferung von Cannabisrezepten erfolgen. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten, ebenso wie bei der anschließenden Dokumentation.

Medizinisches Cannabis kann in unterschiedlicher Form und nur auf einem Betäubungsmittelrezept verordnet werden. Daher ist der Umgang mit solchen Rezepten bei der Belieferung ähnlich zu einem „normalen“ Betäubungsmittel. Zunächst muss wie bei allen Verordnungen die Gültigkeit geprüft werden: BtM-Rezepte müssen innerhalb von acht Tagen in der Apotheke vorgelegt werden. Dabei zählt das Ausstellungsdatum als erster Tag – Sonn- und Feiertage werden mitgezählt.

Genehmigung bei Erstverordnung beachten

Wird Cannabis zum ersten Mal verordnet, muss vom Arzt ein entsprechender Antrag auf Kostenübernahme bei der jeweiligen Krankenkasse gestellt werden: Diese muss dann innerhalb von drei bis maximal fünf Wochen – bei Palliativpatienten und bei Übergang von stationärer zu ambulanter Behandlung innerhalb von drei Tagen – darüber entscheiden, ob der Patient versorgt werden darf oder nicht. Zwar haben die Apotheken offiziell keine Prüfpflicht dieser Genehmigung, allerdings hilft eine kurze Nachfrage bei der Krankenkasse, um Retaxationen aufgrund fehlender Genehmigungen zu vermeiden.

Bei der Belieferung ist zudem auf die korrekte Arzneimittelbezeichnung und die Dosierungsangabe zu achten, da diese für den Patienten extrem wichtig ist. Die Angabe „Cannabisblüten“ oder „Cannabis flos“ reicht nicht aus: Es muss zwingend die genaue Sorte genannt werden, da sie in ihren Gehalten an Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) unterschiedlich sind. Je nach Indikation wählt der Arzt zwischen einem höheren THC- oder CBD-Gehalt. Die erste Zahl hinter der Bezeichnung gibt immer den THC-Gehalt, die zweite Zahl den CBD-Gehalt in Prozent an.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Mehr über TILRAY®

Spannende Downloadmaterialien für Sie:

Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
30 Prozent Einbruch bei Erkältung
Bayer: OTC-Geschäft im Minus»
Impfung in der Apotheke
Rowa reserviert Impfstoff»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B