OTC-Hersteller

Wick bald mit Vitasprint? Gabriele Hoberg, 05.04.2018 12:25 Uhr

Berlin - Pfizer hat fast alle potenziellen Käufer durch und sitzt immer noch auf seiner OTC-Sparte. Beim Versuch, das Geschäft mit rezeptfreien Gesundheitsprodukten zu verkaufen, gibt es jetzt Gespräche mit dem Wick-Hersteller Procter & Gamble (P&G).

In der Meldung des US-Senders CNBC wird darauf verwiesen, dass es offenbar große Differenzen beim Geld geben soll. Pfizer peilt einen Verkaufspreis von bis zu 20 Milliarden US-Dollar an. Laut CNBC-Bericht will P&G nur 15 bis 16 Milliarden Dollar zahlen.

Pfizer kommt natürlich von den alten Zahlen her und der bisherigen Strahlkraft der ganzen OTC-Sparte. P&G dagegen kann sich entspannt zurücklehnen – im Wissen um die bisherigen Absagen: Nestlé, GlaxoSmithKline, Reckitt Benckiser, Sanofi und Johnson & Johnson (J&J) hatten sich aus dem Bieterverfahren verabschiedet, was den Preis im Zweifel eher drücken als heben dürfte. Offizielle Stellungnahmen aus den beiden Konzernen gibt es bislang nicht.

Die besten Chancen wurden zu Beginn J&J eingeräumt. Der US-Konzern hatte bereits 2006 Teile von Pfizers OTC-Sparte mit Marken wie Listerine, Nicorette und Zyrtec für knapp 17 Milliarden Dollar übernommen und ist im Moment – auch dank der Steuerreform von Donald Trump – finanziell sehr gut ausgestattet. Gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs hatte J&J bereits an einer Offerte gearbeitet, sich aber gegen den Kauf entschieden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Oberhänsli: Verbot hat keine Chance – Boni für alle!»

Apotheker wollen Versender stoppen

Werbung und Rabatte: Shop-Apotheke vor dem EuGH»

80 Mitarbeiter betroffen

Zur Rose macht in Hamburg dicht»
Politik

Einkommenssteuer

Ab 2021 Soli weg: PTA und Apotheker sparen Steuern  »

Stellungnahme

ABDA: Über 300 Millionen Euro für neue Dienstleistungen»

Digitalisierung

eRezept & Co: Warum Deutschland hinterherhängt»
Internationales

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»

Österreich

„Marktferne Elemente“: Ärzte ätzen gegen Apotheken»
Pharmazie

Idiopatische Skoliose

Erstes Haltesystem für Kinder zugelassen»

Hypoglykämien

FDA genehmigt erstes Glucagon-Nasenpulver»

Rückruf

Caelo: Kamillenblüten müssen Retour»
Panorama

Privatrente

Signal Iduna: Keine Lebensbescheinigung vom Apotheker»

Brandenburg

74 Anträge für Landärzte-Stipendium»

Eigenmarken

Edeka testet Nährwertkennzeichnung»
Apothekenpraxis

Mecklenburg-Vorpommern

Fortbildungspflicht mit Optimierungsbedarf»

Weiterbildungen

Extravert glaubt nicht mehr an Apotheken-Schulungen»

Vorbild Teleshopping

Die Psychotricks der Versandapotheken»
PTA Live

LABOR-Debatte

Arbeiten in mehreren Apotheke: Pro und Contra?»

Schutz vor Plagegeistern

Fresh-up: Repellentien»

Ausbildung

Rezeptur-Premiere für chinesische PTA-Schüler»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»