Schnittstelle nicht verfügbar

Überweisungs-Probleme bei Apobank behoben

, Uhr aktualisiert am 24.10.2022 16:34 Uhr
Berlin -

Überweisungen sind derzeit bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank) nicht möglich. Grund ist eine technische Störung bei der FinTS-Schnittstelle. „Wir gehen davon aus, dass die Störung in den nächsten Stunden behoben sein wird“, sagt eine Apobank-Sprecherin. Update 16:35 Uhr: Die Störung ist mittlerweile behoben.

Die Störung besteht seit heute Nacht. Apotheken klagen darüber, keine Überweisungen tätigen zu können. Bei der Erfassung der Daten wird diese Fehlermeldung angezeigt: „Der angeforderte Dienst ist nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es nochmals oder kontaktieren Sie Ihren Kundenservice.“ Der Apobank zufolge soll alternativ die App, das Online- oder Telefon-Banking genutzt werden. „Die Kollegen kümmern sich gerade um die Behebung der Störung“, so die Sprecherin.

IT-Update für Schnittstelle

Der Bank zufolge wurde vergangene Woche ein IT-Update zur Verbesserung der FinTS-Schnittstelle vorgenommen. Nach dem Update sei es notwendig - je nach genutzter Banking-Software wie Starmoney – die HBCI-Einstellungen innerhalb der Konten neu zu hinterlegen. „Das betrifft alle Banking-Software-Anwendungen! Generell gilt, dass der FinTS-Zugang einmal entfernt werden und wieder eingerichtet werden muss“, heißt es. Im Benutzerhandbuch er Banking-Software könne die passende Beschreibung gefunden werden, um im Anschluss die FinTS-Schnittstelle wieder wie gewohnt zu nutzen.

Bandansage bei Hotline

Apotheken berichten auch über Probleme bei der Nutzung der Software Starmoney. Dazu stellt die Apobank auf ihrer Website eine Schritt für Schritt-Anleitung zur Verfügung. Wer nicht weiterkommt, soll sich an den Kundenservice wenden. Doch dort ist aktuell einem Inhaber zufolge nur der Anrufbeantworter zu erreichen, der auf aktuelle Probleme hinweist.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Kassennachschau wird „massiv zunehmen“
QR-Code verhindert Kassensturz
Mehr aus Ressort
„Versteckte Preiserhöhung“
CGM Lauer: 15 Euro für Avoxa
„Überragende marktübergreifende Bedeutung“
BGH bestätigt Extrakontrolle für Amazon

APOTHEKE ADHOC Debatte