Shop Apotheke enttäuscht und stutzt Prognose

, Uhr

Berlin - Shop Apotheke muss seine Prognose deutlich nach unten korrigieren. Das Umsatzwachstum im laufenden Jahr dürfte bei 10 bis 15 Prozent liegen, zuvor war Shop Apotheke von rund 20 Prozent ausgegangen. Die Ebitda-Marge soll 2021 nur auf Break-Even-Niveau liegen. Ursprünglich hatte Shop Apotheke 2,2 bis 2,8 Prozent angepeilt.

Das Unternehmen begründete seine eingetrübte Erwartung mit „Kapazitätsengpässen in der Auftragsabwicklung im Zusammenhang mit einer angespannten Arbeitsmarktsituation, welche sich im Laufe des zweiten Quartals deutlich abzeichnete“. Diese seien aber „ein temporäres und isoliertes Ereignis, das die zukünftigen Wachstumsperspektiven nicht beeinträchtigt“.

Anleger zeigten sich in einer ersten Reaktion enttäuscht. Der Aktienkurs rauschte auf der Handelsplattform um fast zehn Prozent nach unten.

CEO Stefan Feltens versicherte, dass die Wachstumsaussichten „voll intakt“ seien. „Die verpflichtende Einführung des elektronischen Rezepts (eRx) in Deutschland rückt näher. Wir sind gut vorbereitet und mit unserer digitalen Kompetenz und der führenden Marke Shop Apotheke in der Pole Position“, ist Feltens überzeugt. Allerdings hatte der schleppende Start des Modellprojekts die Anleger bereits verunsichert.

Bereits Anfang des Monats hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass der gegenwärtig angespannte Arbeitsmarkt und der Umzug an den neuen Standort Sevenum für vorübergehend reduzierte Logistikkapazitäten gesorgt hätten.

CFO Jasper Eenhorst geht mehr ins Detail: „Durch den Parallelbetrieb zweier Logistikzentren im Zusammenhang mit dem Umzug in unser neues, weitgehend automatisiertes Lager sowie der anhaltend starken Kundennachfrage konnten wir unseren Personalbedarf im zweiten Quartal und im Juli nicht vollständig decken.“ Das Management sei aber „zuversichtlich, diesen Engpass in den kommenden Monaten zu überwinden“.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»