Umsatz- und Gewinnwarnung

Prognose gekappt: CGM-Aktie bricht ein

, Uhr
Berlin -

Der auf Arztpraxen und Kliniken spezialisierte Softwareanbieter CompuGroup Medical (CGM) kappt nach einem schwachen zweiten Quartal seine Jahresprognose für Umsatz und Ergebnis. Der Aktienkurs bricht zeitweise um knapp ein Drittel ein.

Im Gesamtjahr dürfte der Erlös nun um bis zu 2 Prozent zurückgehen und im guten Fall nur stabil bleiben, wie der Konzern mitteilte. Dabei rechnet CGM Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe von Unternehmensteilen heraus. Bisher standen plus 4 bis plus 6 Prozent in den Plänen von CEO Michael Rauch.

Den um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erwartet das Management zwischen 220 und 250 Millionen Euro. Bisher hatte die Spanne bei 270 bis 310 Millionen Euro gelegen.

Von Bloomberg befragte Analysten hatten im Schnitt zuletzt noch mit einem Umsatzwachstum sowie einem operativen Ergebnis von 271 Millionen Euro gerechnet. Die im SDax notierte Aktie sackte am Nachmittag deutlich ab.

Im zweiten Quartal rutschte der Umsatz im Jahresvergleich um 9 Prozent auf 277 Millionen Euro ab, wie es auf Basis vorläufiger Zahlen hieß. Vor allem das Geschäft mit Arztpraxen (AIS) schnitt schwächer ab. Grund seien im Wesentlichen Einmaleffekte im Vorjahreszeitraum.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Warum kam das Verfahren durch?
CardLink: Freie Apothekerschaft will Infos
GesundheitsID als Schlüssel
Nach TK: Nun auch E-Rezepte via AOK-App
Mehr aus Ressort
Apotheken Geschäftsklima-Index (AGI)
Stimmung in Apotheken sackt ab
Start-up ist insolvent
Mayd scheiterte am E-Rezept

APOTHEKE ADHOC Debatte